HNA-Ferientag im Chattengau

Sogar ein wenig Eselsmilch: Ferientag-Gewinner genossen neue Erfahrungen

Zwischen Gänsen und Schafen die Eselei: Esel-Züchterin Simone Schmidt (links) mit Ferientag-Gewinnerin Kristin Voigtmann und deren Enkel Tom, die beim Trekking ganz neue Seiten an den Tieren erlebten. Foto: Büchling

Gudensberg. Sie waren schon überwältigt von dem, was ihnen an ihrem Ferientag in der Region Chattengau/Habichtswald alles geboten wurde: Kristin Voigtmann aus Gilserberg-Schönstein und ihr 13-jähriger Enkel Tom hatten am HNA-Gewinnspiel teilgenommen und erlebten ein Urlaubsprogramm.

Zusammengestellt hatte das die Touristische Arbeitsgemeinschaft (TAG) Habichtswald, zu der die Kommunen Niedenstein, Edermünde, Gudensberg und Bad Emstal gehören.Ein wenig Glück hatten sie mit dem Wetter: Nach vielen Regentage strahlte am Mittwoch die Sonne vom Himmel. Gestärkt von einem Schlemmerfrühstück im Backhaus Schwarz, machten sie zunächst Station beim Schnupperkurs auf der Golfanlage in Obervorschütz.

Tom war vom Golfspielen so begeistert, dass er mit Oma Kristin noch einen Tag anhängte, um erneut auf der Driving-Range des Golfparks ein paar Stunden zu verbringen.

Am Nachmittag folgte das eigentliche Highlight: Eseltrekking durch die Gemarkung mit der „Eselmutter“ Simone Schmidt. Kristin Voigtmann geriet ins Schwärmen, als sie über die Eigenschaften der Esel erzählte. Mit ihrem Enkelsohn führte sie die Tiere. Beide erfuhren von Simone Schmidt viel über die Esel: „Es sind total liebe Tiere mit einem sehr guten Charakter.“ Vor dem Spaziergang wurden die Esel ausgehfein gemacht, dann entschieden sie sich für zwei der elf Tiere, die sie ausführen wollten.

Am Abschlag: Kristin Voigtmann (rechts) und Enkel Tom erlebten sogar ein erstes Golftraining mit Trainer Henning Hocke (Mitte) im Golfpark Gudensberg.

Tom und Kristin Voigtmann waren von der ruhigen Art der Vierbeiner begeistert. Jeder Esel hat einen Namen, und die Nachkommen von Hengst Elvis haben alle einen Namen mit E: Electra, Escada, Elino und Ernie. Bei der Rückkehr in die Ställe gab es einen Schluck Eselmilch zu trinken. Das Abendessen mundete in der Haldorfer Brauscheune, die Nacht verbrachten die Gewinner im Hotel Altenburg in Niedenstein.

„Dieser Urlaubstag in unserer nordhessischen Heimat war ein Highlight. Und meine Meinung über Esel habe ich total revidieren müssen“, lautet das Resümee Voigtmanns.

Von Peter Büchling

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare