Homberger Arbeiterwohlfahrt ehrte in der Jahreshauptversammlung zahlreiche Mitglieder

Solche Treue gibt’s kaum mehr

Treue ist nicht selbstverständlich: Helmuth Kley, Elisabeth Flemming, Dieter Schreiber, Fritz Schuler, Rosa Balke, Manfred Stremplat, Brigitte Kruhm, Heinz Breiding von der Awo Homberg. Foto: nh

Homberg. Die Homberger Arbeiterwohlfahrt (Awo) ehrte in der Jahreshauptversammlung viele Mitglieder für ihre Treue. Ganz vornweg steht Fritz Schuler, der der Awo seit 50 Jahren die Treue hält. Das würdigten auch der stellvertretende Bezirksvorsitzende Dieter Schreiber und Kreisvorsitzender Manfred Stremplat. Als Dank und Anerkennung erhielt Fritz Schuler das Silberne Treuezeichen.

Im Bericht über die Aktivitäten blickte Ortsvereinsvorsitzende Anneliese Mönch auf die Tagesfahrt nach Marburg und ein Kaffeetrinken auf der Amöneburg zurück, genau wie auf die Fahrt in den Spreewald und den winterlichen Ausflug auf den Kasseler Weihnachtsmarkt.

Auch der monatliche Kaffeenachmittag im Homberger Awo-Haus in Homberg erfreue sich großer Beliebtheit – regelmäßig kommen 30 bis 35 Mitglieder, berichtete sie. Das Erfolgsrezept liege wohl darin, sagte Anneliese Mönch, dass sich die Mitglieder der Awo auf deren Veranstaltungen wie in einer großen Familie fühlten. Die nächste Fahrt findet vom 20. bis 27. Juli an den Tegernsee statt.

Geehrt wurden: Brigitte Kruhm für 45 Jahre Treue, Annemarie Klotzsche für 35 Jahre, Lotti Wetzel und Heinz Breiding für 30 Jahre und Elisabeth Flemming, Rosa Balke, Helmuth Kley und Fritz Koch für je 20 Jahre Mitgliedschaft im Homberger Ortsverband der Awo. (bra)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare