Aktion „Kinder für Nordhessen“ unterstützt die Schule am Dom

Sie sollen sich behaupten

Freuen sich über die Unterstützung: Kinder der Schule am Dom gemeinsam mit (hinten) Harald Nolte, (rechts hinten) Konrektorin Petra Hillebrand und vorne Dieter Rembde, VR-Bank. Foto: Zirzow

Fritzlar. Sie sollen lernen, sich selbst zu behaupten und sich selbst zu verteidigen, die Kinder der Schule am Dom in Fritzlar. Und damit das gelingt, wird ihr Projekt von der Aktion „Kinder für Nordhessen“ mit 800 Euro unterstützt.

Harald Nolte, Lehrer an der Alexander-Schmorell-Schule in Kassel, ist auch Fachübungsleiter der Selbstverteidigungstechnik Kae-in-sog-in, das ist koreanisch und bedeutet soviel wie „Vielfalt“, weil bei dieser Technik Prinzipien aus verschiedenen Kampfsportarten auf die unterschiedlichen Behinderungen abgestimmt werden.

Nolte möchte den Kindern Selbstbehauptung und auch einfache Selbstverteidigung nahe bringen. Dazu gehört der Einsatz der Stimme. Etwa, wenn man dem Gegner die Handinnenfläche entgegenstreckt und laut „Stop!“ ruft oder auch die so genannte Vorfelderkennung. Das sind Situationen, die gefährlich werden können und die es zu vermeiden gilt.

Fragt etwa ein Autofahrer nach dem Weg, kann man diesen auch aus einem Abstand von drei bis vier Metern erklären und muss sich nicht an die Tür zu stellen oder sich gar in das Auto hinein beugen.

Im Frühjahr 2014 soll der Kurs auch für ältere Schüler der Schule am Dom stattfinden. Was heute noch ein Projekt ist, das über die Aktion „Kinder für Nordhessen“ von der VR-Bank Schwalm-Eder unterstützt wird, soll ab dem neuen Schuljahr dann als Sport-AG fest im Stundenplan verankert werden. „Kinder für Nordhessen“ hilft seit 2007, die Chancen benachteiligter Kinder in Grundschulen zu erhöhen. (zrz)

 Hintergrund

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare