21-Jähriger stach mit kaputter Glasflasche auf Afghanen ein

Somalier stellte sich nach Streit im Stadtpark Homberg

Homberg. Ein 21-Jähriger aus Somalia hat sich am Mittwoch der Polizei gestellt und zugegeben, bei einem Streit in Homberg einen Afghanen mit einer Glasflasche verletzt zu haben.

Die Auseinandersetzung zwischen dem 20-Jährigen und dem 21-Jährigen hatte in der Nacht zu Samstag im Homberger Stadtpark stattgefunden (wir berichteten). Beim Streit, für den noch kein Motiv vorliegt, soll laut Polizeibericht besonders der 20-Jährige sehr aggressiv aufgetreten sein.

Der 21-Jährige hatte sich eine Getränkeflasche gegriffen und sie auf dem Kopf des Afghanen zertrümmert. Anschließend stach er mit der abgebrochenen Flasche auf ihn ein und fügte ihm Schnitt- und Stichwunden im Gesicht und am Oberkörper zu. Der Mann wurde von Helfern erstversorgt und mit dem Rettungsdienst in die Asklepiosklinik Schwalmstadt gebracht.

Die Kriminalpolizei hatte in den vergangenen Tagen nach zwei circa 20-jährigen Afrikanern gefahndet. Nach den jetzigen Ermittlungen aber seien keine weiteren Personen an der Auseinandersetzung beteiligt gewesen, teilt Polizeisprecher Markus Brettschneider mit.

In Absprache mit der Staatsanwaltschaft Kassel wurde der 21-jährige Tatverdächtige am Mittwoch wieder auf freien Fuß gesetzt. 

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion