Sonnenbrillen vom Fachmann

+
Modisch, funktional und individuell: Im Brillenstudio Langer in Treysa werden Kunden freundlich und kompetent beraten.

Sonnenbrillen schützen die Augen nicht nur vor unangenehmen oder schädlichen Auswirkungen des Sonnenlichts. Eine optimale Sonnenbrille blockiert zusätzlich dessen ultravioletten Strahlungsanteil und vermindert den Streulichteinfall.

Entscheidend sind hierfür Brillenglasgröße und -form sowie ein optimiertes Brillengestell. Darüber hinaus sind Sonnenbrillen längst das modische Accessoire Nummer Eins.

Optimal beraten ist man in allen Fragen rund um gutes Sehen und das optimale Gestell seit 25 Jahren im Brillenstudio Langer. 1988 eröffnete Optiker Thomas Langer mit 26 Jahren seinen Betrieb in der Steingasse, bereits ein Jahr später bildete er aus. 1997 wurden die Räume umgebaut, die untere Etage stand fortan für den Verkauf zur Verfügung, im zweiten Stock wurde eine Werkstatt eingerichtet.

Sechs Auszubildende

Während der Umbauphase zog das Team in die alte Polizeiwache am Marktplatz um. Insgesamt sechs Auszubildende machten im Brillenstudio eine Lehre. 1999 ließ sich Inhaber Thomas Langer zum so genannten Irlen-Screener ausbilden – als einer der ersten Optiker bundesweit. Eine Fortbildung zum anerkannten Fachberater für Sehbehinderte schloss sich 2003 an.

Im Jahr 2004 wurde ein zweites Geschäft im Gesundheitszentrum Hephata eröffnet: Fünf Jahre liefen beide Geschäfte parallel, 2009 schloss der Laden in der Steingasse. Seit 2010 gibt es den Onlineshop für Kontaktlinsen. Die Räume haben einen behindertengerechten Zugang, Parkplätze gibt es direkt vor der Tür. Im Jahr 2012 bekamen die Geschäftsräume ein neues Gesicht: Ziel war es, die Warenpräsentation noch offener und übersichtlicher zu gestalten. Kunden können die Brillen auf so genannten Bühnen anschauen und selbst in die Hand nehmen. Im Umbaujahr wurde auch der Service erweitert: Angeboten wird eine Brillenversicherung, das Probetragen der Gleitsichtgläser ist selbstverständlich. Bereits seit 2008 gibt es das Brillen-Abo, das Zweitbrillen-Angebot sowie spezielle Bildschirmarbeitsplatz-Brillen. Das Team absolviert auch Hausbesuche, der Betrieb ist Sehteststelle für Führerscheinbewerber. Ständige Weiterbildungen der Mitarbeiter liegen Thomas Langer am Herzen.

Download

PDF der Sonderseite Rotkäppchen-Card

Weit mehr als 1000 Brillen hält das Geschäft in aktueller Auswahl bereit, darunter etwa 300 modische und funktionale Sonnenbrillen namhafter Firmen, etwa Ray Ban, Boss Orange, Gucci oder Maui Jim – sowohl als Korrektion als auch als reine Sonnenbrille erhältlich.

Das Zauberwort beim Thema Sonnenbrillen heißt Polarisation: Die Technik im Glas absorbiert die Reflexionen der Sonne. „Und das sorgt für ein natürliches und entspanntes Sehen“, erklärt Langer. Die Polarisation steigere den Kontrast und lasse Farben daher satter erscheinen. Entscheidend seien beim Schutz auch die Größe der Brille sowie gegebenenfalls eine seitliche Biegung. Auch Sonnenbrillen werden individuell angepasst: Als Einstärkenvariante oder mit Gleitsichtgläsern.

Robuste Sportbrillen

Erhältlich sind im Brillenstudio auch so genannte Sportbrillen, die zum einen strapazierfähiger sind, zum anderen durch eine Wölbung dafür sorgen, dass der Wind besser abfließt – etwa beim Radfahren. „Es gibt Modelle, wo der Winkel der Gläser zum Auge individuell verändert werden kann“, erklärt der Experte.

Seit Anfang an ist der Betrieb Mitglied im Verein Rotkäppchencard. Für Inhaber der Bonuskarte hält Langer immer wieder spezielle Angebote bereit. Aber auch allen anderen Kunden sei gesagt: Reinschauen lohnt sich! Das Brillenstudio präsentiert regelmäßig neue Produkte – und zwar exklusiv und drei Monate, bevor sie regulär auf den Markt kommen. Zum Service gehören die exakte Bestimmung der Sehstärke sowie die Kontaktlinsenanpassung mittels Computertopografie. Die aktuellen Jubiläumsangebote sind noch bis einschließlich 13. Juli verfügbar. (zsr)

Partner dieser Sonderveröffentlichung

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.