Aldi-Markt steht auf dem Prüfstand

Sorge vor Ladenschließung: Nahkauf macht Ende des Monats dicht 

Ende März ist Schluss: Walter Weißing wird den Laden spätestens Ende des Monats dichtmachen.

Gilserberg. Gilserberg demnächst ohne Lebensmittelgeschäft? Diese Gerüchte bestätigten sich am Mittwoch nicht, jedenfalls nicht vollständig.

Tatsächlich wird der „Nahkauf“-Laden in der Ortsmitte spätestens zum Ende des Monats geschlossen. Das bestätigte auf HNA-Nachfrage Inhaber Walter Weißing (56). Er wolle sich noch nicht zur Ruhe setzen, doch sei die Schließung des Geschäfts beschlossene Sache. Zu den Gründen und einer Zukunft des Standortes sagte Weißing nichts Konkretes. Betroffen sei wohl vor allem die ältere Generation, die nicht mobil ist. Indes sagte Weißing, er habe im Januar erfahren, dass der Aldi-Markt in Gilserberg ebenfalls schließen werde.

Ende März ist Schluss: Walter Weißing wird den Laden spätestens Ende des Monats dichtmachen.

Eine solche Entscheidung dementierte Matthias Giese. Der Chef der zuständigen Aldi- Regionalgesellschaft (Bad Laasphe) sagte auf Anfrage unserer Zeitung, dass es sich bislang um Überlegungen des Unternehmens handele. Es sei aber zutreffend, dass Aldi mit dem Ergebnis der Gilserberger Filiale nicht zufrieden sei und es auch seit 2008, als man von Jesberg nach Gilserberg in den Neubau umgezogen ist, nie war. Giese: „Der Gilserberger Markt erfüllt unsere Erwartungen nicht.“

Seit jenen Jahren habe sich außerdem die Strategie des Discounters geändert: Man setze inzwischen mehr auf sehr große, moderne Märkte wie den in Treysa und den soeben eröffneten in Gemünden/Wohra. Beide seien gut erreichbar für die Kunden aus Gilserberg. Eine Schließung Mitte 2015 oder Ende des Jahres sei daher nicht ausgeschlossen, „aber es gibt keine endgültige Entscheidung“.

Das ist auch die Information von Bürgermeister Barth. Er sagte der HNA, dass er seit Anfang Januar von Überlegungen bei Aldi wisse. Man habe ihm Informationen für den Fall einer definitiven Entscheidung zugesagt. Auf jeden Fall habe er für den Fall der Fälle, dass beide Standorte schließen sollten, bereits Gespräche geführt.

Matthias Giese (Aldi) meinte, dass ein Laden wie Nahkauf für Aldi normalerweise keine Konkurrenz darstelle, mehr Kunden könnten sich aber selbstverständlich günstig für einen Fortbestand auswirken. Wenn es eine Entscheidung gibt, werde man an die Öffentlichkeit gehen, versicherte Giese.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare