Auf Gelände des alten Bauhofes könnten Wohnungen für Generation 50plus entstehen

Sorglospaket für Ältere

Ehlen. Ein Gebäudekomplex mit 14 Wohneinheiten und dem Konzept 50plus auf dem Gelände des alten Bauhofes in Ehlen ist das ganz konkrete Ergebnis einer Arbeitssitzung in Habichtswald. Vertreter von Gemeinde und Parlament, Pfarrer, Ärzte, Angehörige sozialer Gruppen wie ASB und Landfrauen nahmen am Treffen teil. Anlass für die Zusammenkunft waren die mit der zunehmenden Überalterung einhergehenden Veränderungen, die auf die Gemeinde zukommen werden.

Bürgermeister Thomas Raues Fazit: Es gibt einen Bedarf an Wohnangeboten für Ältere. Der ASB führe für seine bestehende Einrichtung in Habichtswald eine Warteliste mit 30 Personen.

Das neue Wohnkonzept 50plus wendet sich an Menschen, denen die familiäre oder nachbarschaftliche Unterstützung weggebrochen ist. Sie sollen in der Anlage ein neues Zuhause finden und alle Hilfen bekommen. Das Service-Wohnen hat zum Ziel, die Eigenständigkeit bis in hohe Alter zu bewahren, soziale Isolation zu verhindern und den Umzug in eine stationäre Pflegeeinrichtung zu vermeiden, sagt Raue. Wichtig sei die Nähe zu Einkaufs- und Versorgungsangeboten und dem öffentlichen Personennahverkehr. Und dieses Kriterium würde der Standort in Ehlen erfüllen.

Aufzug und breite Türen

Die Wohnungen sollen barrierefrei sein, extrabreite Türen haben, über einen Aufzug verfügen und individuell eingerichtet werden können. Die Apartments soll man kaufen oder mieten können. Vorgesehen ist zudem ein multifunktionaler Gemeinschaftsraum – eine Art großes Wohnzimmer. Vereine und Gruppen können sich mit kulturellen und geselligen Angeboten in diese Begegnungsstätte einbringen. (ant)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare