Seit Jahren täglich in Deutschland unterwegs

Er sorgt für viele strahlende Briefkästen im Wolfhager Land

Kein alltäglicher Job: Karl-Heinz Augustin ist als Briefkastenreiniger im Auftrag der Deutschen Post unterwegs, hier am Standort in der Schützeberger Straße. Foto: Ulbrich

Wolfhagen. Nein, einen alltäglichen Job hat Karl-Heinz Augustin ganz sicher nicht. Und um es vorwegzunehmen: Es handelt sich nicht um einen verspäteten Aprilscherz, denn der 60-Jährige ist ganz offiziell als Subunternehmer der Deutschen Post als einer von schätzungsweise zehn bis 15 so genannten „Briefkastenreinigern" unterwegs.

Die wenigsten Menschen wüssten, dass es diesen Job überhaupt gibt, sagt der 61-Jährige. „Das habe ich ja noch nie gehört“, sei die häufigste Aussage, mit der er während seiner Touren konfrontiert werde. Für einen dreiwöchigen Zeitraum sei er momentan in der Region Kassel unterwegs, um dafür zu sorgen, dass 1200 Briefkästen gereinigt, auf Beschädigungen überprüft und dokumentiert werden. Dabei ist er auch in und um Wolfhagen unterwegs, um die 27 gelben Stahlboxen auf Vordermann zu bringen. Als er vor gut fünf Jahren seinen alten Job im Bereich Montage von Sat-Anlagen verlor, kam er auf die Idee, sich als Briefkastenreiniger selbstständig zu machen.

„Ich wollte meinen täglichen Ablauf weitgehend selbst bestimmen und nicht für andere arbeiten“, sagt er zur Intention. Und offenbar hat er alles richtig gemacht, denn mit spürbarer Freude berichtet er davon, wie sehr ihm seine Arbeit Freude bereitet, dabei komme man viel rum und lerne viele Menschen kennen, sagt der Kieler.

Natürlich habe er auch schon einige Male etwas Ärger mit Jugendlichen gehabt, die ihn provozieren wollten, indem sie androhten, den gerade gereinigten Briefkasten am nächste Tag direkt wieder zu beschmieren. Doch so etwas lasse ihn kalt, er antworte dann: „Na und, dann komme ich eben morgen wieder.“ Überhaupt seien derartige negative Erlebnisse die Ausnahme und fast ausschließlich in größeren Städten zu finden. Durch die Anonymität der Großstadt würde dieses Verhalten begünstigt. Verdreckte Briefkästen seien aber keineswegs nur in dunklen Ecken oder sozialen Brennpunkten zu finden, die gäbe es auch in den feinsten Wohngegenden.

Und Augustin sollte wissen wovon er spricht, schließlich ist er seit fünf Jahren täglich in ganz Deutschland unterwegs. Bis zu 90 Briefkästen schafft er maximal täglich, im Jahr seien es circa 7500. Doch selbst nach fast 40 000 gereinigten Briefkästen hat er die Lust noch nicht verloren, auch, weil er von vielen Menschen überaus positive Reaktionen erleben würde.

Am heutigen Tag geht es nach drei Wochen in Nordhessen, die er in Pensionen und Ferienwohnungen verbracht hat, wieder Richtung Heimat. „Aber erst, wenn alle Briefkästen glänzen und die Arbeit gewissenhaft erledigt ist“, sagt der sympathische Briefkastenreiniger aus Kiel.

Von Nicolai Ulbrich

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare