Spangenberger als Komparsen mit dabei

Video: Spangenberg ist Kulisse für australische Serie "In Your Dreams"

Spangenberg. „Da musste ich 70 werden, um in einem Film mitspielen zu können“, sagt Sieglinde Rödig. Die Spangenbergerin wurde spontan angesprochen, ob sie eine Komparsenrolle in der deutsch-australischen Jugendserie „In Your Dreams – Sommer deines Lebens“ übernehmen würde. Denn neben Melsungen (wir berichteten) ist auch Spangenberg Schauplatz einiger Filmszenen geworden.

„Es gibt keinen besseren Drehort für diese Szenen, als den Marktplatz in Spangenberg“, sagt Andrea Giesel, Motiv- und Aufnahmeleiterin. Der Marktplatz biete einen 360-Grad-Rundblick mit historischen Gebäuden ohne einen Telekom-Laden, Backshop oder ein Modegeschäft. „Das ist für unsere Dreharbeiten ein Glücksgriff.“ Um die passenden Drehorte zu finden, wurden im Vorfeld viele deutsche Fachwerkstädte besichtigt.

In Spangernberg wird vor einer leer stehenden Bäckerei sowie vor dem Ratskeller gedreht. In der Serie haben dort Ralf und Georg ihre Restaurants. Beide konkonkurrieren miteinander. Sieglinde Rödig und ihre Bekannte Margot Bromm sind in der Szene Georgs Gäste und sitzen vor dem Restaurant. „Ein bisschen Aufregung ist schon dabei, aber das

hat sich schnell wieder gelegt“, sagen die Laienschauspieler.

Für die Stadt Spangenberg ist der Filmdreh ein tolles Ereignis, sagt Gritt Heinze von der Stadt Spangenberg. „Es ist natürlich schade, dass der Name nicht in der Serie erwähnt wird, aber es zeigt letztlich, dass wir eine schöne Stadt haben.“ Neben den Drehgenhemigungen musste die Stadt vor allem dafür sorgen, dass der Marktplatz und die Straßen rund herum während der Dreharbeiten gesperrt sind.

„Manche fahren trotzdem

Zum Drehen in Spangenberg: (von links) Schauspieler Steffen Groth, Regisseur Ralph Strasser, Schauspieler Marc Zwinz sowie Anna Lena Schwing und David Delmenico.

auf den Platz und zeigen keinerlei Verständnis“, sagt ein freiwilliger Helfer aus Melsungen, der sich um die Umleitung der Autos durch die Innenstadt kümmerte. Die meisten Anwohner seien jedoch geduldig. Der Spangenberger Georg Mell war extra mit seiner Fotokamera zum Marktplatz gekommen, um das Spektakel festzuhalten. „Ich bin schon beeindruckt. Es ist spannend einen Filmdreh aus der Nähe zu sehen. Der Aufwand ist ja enorm“, sagt der 74-Jährige. „Wir sind sehr dankbar, dass mit den Drehgenehmigungen alles so gut geklappt hat und die Zusammenarbeit mit der Stadt Spangenberg so unkompliziert war“, sagt Andrea Giesel abschließend.

Von Claudia Lukas und Miriam Linke

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © Linke

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare