Spangenberg löst Marketinggesellschaft auf

+
Karlheinz Brede (SPD).

Spangenberg. Die Spangenberger Gesellschaft für Marketing, Innovation und Touristik MIT wird zum 1. Januar 2015 aufgelöst. Das entschieden die Stadtverordneten in ihrer Sitzung am Donnerstag mit 14 zu 10 Stimmen. Die SPD-Fraktion stimmte geschlossen für die Auflösung, CDU und FDP dagegen.

Konkret wurde beschlossen, dass das Vermögen der MIT zum 1. Januar 2015 an die Stadt Spangenberg übertragen wird. Damit löst sich die Gesellschaft auf. Die Mitarbeiter der MIT werden anschließend bei der Stadt beschäftigt. Das betrifft zwei Mitarbeiterinnen, die sich bei der MIT 1,5 Stellen teilen. Die Stadtverordneten hoben gleichzeitig einen Beschluss vom Mai 2012 auf.

Dieser sah vor, die MIT sofort aufzulösen, sofern dabei keine Probleme festgestellt werden. Diese wären aber bei einer sofortigen Auflösung entstanden, sagte SPD-Fraktionschef Volker Jakob der HNA. Die Stadt hätte Mehrwertsteuer nachzahlen müssen, die bei Tätigkeiten der MIT nicht gezahlt werden musste. Bei einem Aus im Jahr 2015 sei das nicht nötig, sagte Jakob.

Die Stadtverordneten stimmten ohne Diskussion über den Beschlussvorschlag des

Peter Tigges (CDU)

Haupt- und Finanzausschusses ab. Bei der Diskussion im Mai hatte Karlheinz Brede, stellvertretender Vorsitzender der SPD-Fraktion, unter anderem angeführt, dass die MIT ein Verlustgeschäft sei und Spangenberg mehr Transparenz in finanziellen Dingen bräuchte.

Bürgermeister Peter Tigges (CDU) hatte gewarnt, dass die Stadt eine Chance auf erfolgreiche wirtschaftliche Betätigung ungenutzt lässt. Die Mitarbeiterinnen würden nach der Auflösung außerdem dieselben Tätigkeiten machen, nur direkt bei der Stadt. (ema)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare