Spangenberger Kirche wird renoviert - Arbeiten dauern Jahre

Auf sie wartet viel Arbeit: Die beiden Pfarrern Volker Mantey und Michael Schümers sowie Anja Sostmann (Förderverein).

Spangenberg. Gut Ding braucht Weile: Helmut Spitze kann ein Lied davon singen. Seit zehn Jahren ist der Architekt aus Mörshausen mit den Voruntersuchungen und Kostenschätzungen beschäftigt, die der Sanierung der Spangenberger Stadtkirche vorausgegangen sind.

Doch jetzt sind alle Absprachen getroffen, alle Voraussetzungen gegeben und Auflagen erfüllt, jetzt geht s los. Ab dem Frühjahr wird das Dach des Kirchenschiffs renoviert.

Das hat es auch dringend nötig, denn die Konstruktion hat viele Mängel, die Dachziegeln zerbröseln und zwar nach jedem Frost mehr.

Wenn alles gut läuft, wird ab März ein Gerüst die Kirche umgeben: "Das ist dann das unübersehbare Startsignal", sagt Helmut Spitze. Die Spangenberger Kirche ist für ihn kein Bauwerk wie jedes andere: Allein die original erhaltene Holzbauweise des Dachstuhls mit ihren durchgehenden behauenen Tragbalken sei sensationell, sagt er. "Die Arbeiten sind beeindruckende Zimmermannskunst."

Der Architekt wird von dieser Baustelle lange etwas haben, denn der Fortschritt der Arbeiten ist unmittelbar mit der Frage der Finanzierung verbunden. "Hätten wir das Geld, wäre alles in drei, vier Jahren erledigt", sagt Spitze. So aber könne es gut sein, dass sich die Arbeiten bis 2025 hinziehen: Die Sanierung wird mehrere Millionen Euro kosten. Geld, das erst nach und nach bewilligt und zugeteilt wird.

Für die beiden Pfarrer Michael Schümers und Volker Mantey stellt die Sanierung eine faszinierende Aufgabe, aber auch eine Herausforderung dar. Beide legen Wert auf Transparenz: Sie wollen die Mitglieder ihrer Kirchengemeinde ins Geschehen einbeziehen, ihnen die von Fäule befallenen Balken und bröckelnde Ziegel zeigen. "Die Leute sollen sehen, was da in und mit ihrer Kirche geschieht", sagt Volker Mantey.

Von Claudia Brandau

Mehr lesen Sie in der gedruckten Donnerstagsausgabe

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare