Spangenbergerin strickte Überzieher für Pfosten

Bunte Hingucker: Die Stricküberzüge von Merike Schümers-Paas kommen bei den Spangenbergern gut an. Foto: V. Koch

Spangenberg. Bunte Stricküberzüge zieren seit vergangener Woche die Eisenstangen auf dem Gehweg in der Spangenberger Neustadt. Dabei handelt es sich um eine moderne Kunstform, sogenanntes Strick-Graffiti.

Anstatt in der gewohnt dunklen Farbe schillern die Stangen nun in grün, gelb, orange, rot, lila und blau. „Ich wollte Farbe in die Stadt bringen“, sagt Merike Schümers-Paas. Sie hat in stundenlanger Handarbeit die - in den Farben des Regenbogens leuchtenden - Strickwerke angefertigt. Seit Weihnachten hat die gebürtige Estin in Wartezeiten an den bunten Kunstwerken gearbeitet. „Pro Überzug habe ich einen Tag gebraucht“, schätzt Merike Schümers-Paas.

„Ich habe zuerst gedacht, die Stangen sind angemalt“, sagt die Spangenbergerin Saba Hondasch. Ihr ist die Straßenkunst gleich ins Auge gestochen. Auf die Idee für die bunte Stadtverschönerung mit Strick kam Merike Schümers-Paas in ihrem Heimatland. Im Sommer 2011 war sie in Tallinn. Die estnische Stadt war im vergangenen Jahr europäische Kulturhauptstadt. Dafür war dort ein ganzer Park mit Strick-Graffiti verschönert worden. In Absprache mit dem Ordnungsamt hat Merike Schümers-Paas die Kunstform nun nach Spangenberg gebracht. (yvk)

Mehr in der gedruckten Ausgabe.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare