Ilse Leckert kam zum Klassentreffen und zur Goldenen Konfirmation aus Brüssel

Spannende Begegnungen

Weite Anreise: Ludwig Below aus Melsungen und Ilse Leckert aus Brüssel am Melsunger Rathauspotal. Foto: Rößler

Melsungen. 499 Kilometer fuhr Ilse Leckert von Brüssel nach Melsungen, um an der Goldenen Konfirmation des Jahrgangs 1963 und am Klassentreffen des Einschulungsjahrgangs 1955 der Christian-Bitter-Schule (CBS) teilzunehmen.

„Zwei Feiern, das hat sich gelohnt“, sagt die pensionierte EU-Beamtin, die in Brüssel 39 Jahre deutsche Texte übersetzte. In Melsungen lebte sie bis zum Abitur 1967, in Heidelberg studierte sie verschiedene Sprachen. 1972 arbeitete sie beim Organisationsteam der Olympiade in München, danach ging sie zum Europaparlament.

„Es war witzig, all die Menschen wiederzusehen.“

Ilse Leckert

Zu dem Klassentreffen erschienen neben Ilse Leckert aus Brüssel auch ehemalige Schüler aus Bonn und Ülzen. Mitorganisator Ludwig Below sagt, sie hätten das Klassentreffen und die Feier zur Goldenen Konfirmation bewusst auf ein Wochenende gelegt. „Fast die Hälfte des Jahrgangs wohnt nicht mehr in Melsungen, das war also sinnvoll“, sagt Ludwig Below.

Die weiteste Anreise hatte aber Ilse Leckert. Von dem Treffen erfuhr sie während einer zufälligen Begegnung mit Ludwig Below bei einem ihrer seltenen Besuche in Melsungen Anfang des Jahres. Ludwig Below fügte sie bei Facebook als Freundin hinzu, hier erhielt sie auch ihre Einladung. Als Ludwig Below gemeinsam mit Karl-Heinz Weinreich die Adressen ihrer ehemaligen Mitschüler suchten, wurden sie auch bei Facebook fündig. 40 von 100 ehemaligen Schülern der CBS folgten der Einladung. Am Samstag trafen sie sich in der Stadthalle in Melsungen, unterhielten sich, zeigten Fotos und unternahmen eine Stadtführung.

Goldene Konfirmation

„Der harte Kern war noch bis ein Uhr nachts im Adler“, erzählt Ilse Leckert. Ludwig Below sagt über das Treffen: „Viele haben sich seit 50 Jahren nicht gesehen, das war natürlich spannend“. 30 der 40 Teilnehmer des Klassentreffens feierten einen Tag später in der Melsunger Stadtkirche ihre Goldene Konfirmation. „Das von den 91 Konfirmanden 25 bereits verstorben sind, fand ich schockierend“, sagt Ludwig Below. „Es war witzig, all die Menschen wiederzusehen“, sagt Ilse Leckert über ihren Aufenthalt in Nordhessen. Seit dem Frühling ist sie pensioniert und will jetzt nach Deutschland zurück. Melsungen findet sie schön, für sie sei es aber zu klein. Aus ihrer ehemaligen Heimat nimmt sie neben Ahler Wurscht auch viele neue alte Kontakte mit. (nrx)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare