1215 Wähler sollen neu abstimmen

Spannende Nachwahl am Sonntag

Schrecksbach. Zu einem neuerlichen Urnengang sind die wahlberechtigten Einwohner des Kernortes Schrecksbach für Sonntag aufgerufen. Nach einem Gerichtsurteil ist die Kommunalwahl im Bezirk I der Großgemeinde zu wiederholen.

Bis Freitagmittag hatten 136 Schrecksbächer Briefwahl beantragt, berichtete im Gespräch mit der HNA Gemeindewahlleiter Dietmar Schaub. Das sei tendenziell weniger als bei der ursprünglichen Kommunalwahl im März 2011. Noch am Samstag, 10 bis 12 Uhr im Rathaus, und in besonderen Fällen am Sonntag bis 15 Uhr kann Briefwahl beantragt werden.

Zur Wahl stehen die vormaligen Bewerber der Fraktionen von SPD, CDU und UWG für das Gemeindeparlament. Ein Kandidat ist inzwischen verstorben, nur aus diesem Grund war eine Neunominierung zulässig. Da sich das Parlament aus 17 Personen zusammensetzt, hat jeder Wähler bis zu 17 Stimmen, es kann kumuliert und panaschiert werden (mehrere Stimmen für einen Kandidaten, Verteilung der Stimmen auf verschiedene Kandidaten).

Das Wahllokal im Rotkäppchenhaus hat von 8 Uhr bis 18 Uhr geöffnet, anschließend werden die Stimmen öffentlich ausgezählt. Am Sonntag werden nur die Kopfstimmen, also die reinen Parteivoten, gezählt. Kumulierte und panaschierte Stimmen werden am Montag ausgewertet. Das Ergebnis wird daher erst am Montagmittag erwartet.

Dann erst wird also feststehen, ob sich die Mehrheitsverhältnisse in der Gemeindevertretung ändern. Bislang stehen neun Vertreter der SPD je vier von CDU und UWG gegenüber. Beobachter werten die Wahlbeteiligung als Hauptkriterium dafür, ob sich dieses Kräfteverhältnis verschiebt.

• Wir berichten am Sonntag auf HNA Online sowie in unserer Montagausgabe.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare