Stromsparberatung Landkreis Kassel hilft einkommensschwachen Haushalten

Sparen mit Anleitung

Kostenlose Hilfe: Christine Hantke, Ruth Reis und Przemyslaw Zmuda (von links), hier mit Projektleiterin Sengül Ay, sind drei von zwölf neuen Stromsparberatern. Foto: zih

Wolfhagen. Erst seit wenigen Wochen läuft die Aktion Stromsparberatung Landkreis Kassel, doch es gibt unerwartet viel Arbeit. Denn bisher gingen bei Mitarbeiterin Ruth Reis im Stromsparberatungsbüro in den Räumen der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck über 100 Anfragen von Hilfesuchenden ein.

Angeboten wird von der Stromsparberatung kostenlose Soforthilfe für einkommensschwache Haushalte.

Für die Aktion Stromsparberatung Landkreis Kassel wurden zwölf Langzeitarbeitslose (50 plus) zu Stromsparberatern nicht nur ausgebildet, sondern jeder von ihnen erhielt auch einen zeitlich begrenzten sozialversicherungspflichtigen Arbeitsplatz. Die Aufgabe der neuen Stromsparberater: Sie beraten in einkommensschwachen Haushalten von Empfängern staatlicher Leistungen (Arbeitslosengeld II, Sozialhilfe), wo es Energieeinsparpotenziale gibt, um das knappe Haushaltsbudget zu entlasten.

Sengül Ay, Mitiniatorin und Projektleiterin vom Kasseler Unternehmen synovatin sowie der Klima und Energieeffizienz Agentur (KEEA): „Da die Energiepreise nach Expertenmeinung weiter steigen werden, trifft jede Erhöhung vor allem einkommensschwache Haushalte.“ Die Hilfestellung zur Senkung des Verbrauchs, so Sengül Ay weiter, sei für die Zielgruppe nachhaltiger als die sogenannten Sozialtarife, die einige Energieversorger für sozial Schwache anbieten.

Der Stromspar-Check besteht aus zwei Hausbesuchen. Zuerst erfolgt durch die Stromsparberater eine Bestandsaufnahme aller elektrischen Geräte mit der Messung deren Verbrauchswerte. Zudem erhalten die Betroffenen Tipps, wie man mit einfachen Mitteln den Verbrauch senken kann und sie erhalten kostenlos Soforthilfen wie zum Beispiel Energiesparlampen, schaltbare Steckerleisten oder Wasserspartechnik im Gesamtwert von bis zu 70 Euro.

Bis zum Zweittermin werden die Bestandsaufnahmedaten analysiert und ein Endbericht für den Haushalt angefertigt. Gibt es weiteren Beratungsbedarf, zum Beispiel bei der Heizung, vermitteln die Stromsparberater den Kontakt zu einem Energieberater der Verbraucherzentrale Kassel. Sengül Ay: „Mit der Aktion wird bundesweit nicht nur ein soziales mit einem umweltpolitischen Projekt verknüpft, sondern auch die Chance langzeitarbeitsloser Menschen auf dem Arbeitsmarkt gestärkt.“(zih)

Kontakt

Stromsparberatung Landkreis Kassel

Burgstraße 41, Wolfhagen,

05692/98 47 16

E-Mail: stromsparberatung@ekkw.de

 www.stromspar-check.de

Sprechzeiten: Montag, Dienstag, Donnerstag, Freitag von 9.15 bis 15.30 Uhr.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare