Auch für Kinder aus dem Schwalm-Eder-Kreis

Aktionstag der Jugendzahnpflege

Machte Spaß: Clownin Frieda .

Schwalm-Eder. Kuchen mit Ketchup, Pommes mit Schlagsahne – Kasper bringt alles durcheinander, gut dass die Großmutter sich auskennt mit Speisen, die gut schmecken und auch noch gesund sind.

Die Handpuppen der Freiburger Puppenbühne vermittelten zusammen mit der Clownin Frieda den Kindern von Grundschulen und Kindergärten auf spielerische Weise die richtige Zahnpflege, gesunde Ernährung und umweltbewusstes Verhalten.Zum 18. Mal veranstaltete der Arbeitskreis Jugendzahnpflege den Tag der Zahnpflege, der jährlich drei Tage lang an verschiedenen Orten in Hessen stattfindet, so wie jetzt unter anderem in Borken und Neukirchen.

Finanziert wird die Aktion von den gesetzlichen Krankenkassen. „Wichtig ist, dass man am Ball bleibt und das immer mal wieder zum Thema macht“, sagte Thomas Berninger vom Arbeitskreis Jugendzahnpflege. Die Kinder brauchten keine Angst vor dem Naschen zu haben, gut wäre aber, wenn der Vormittag zuckerfrei bliebe und nach dem Essen oder nach dem Genuss von Süßigkeiten die Zähne geputzt würden.

Die 120 Kinder im Bürgerhaus in Borken hatten sichtlich Spaß an der tollpatschigen Clownin Frieda, verkörpert von Katrin Nolte aus Erfurt, die das junge Publikum einstimmte.

Puppenspieler und Theaterwissenschaftler Dr. Johannes Minuth ließ seine Puppen spielen. Besonders Hund Bello und Bauchrednerpuppe Irma erfreuten die Kinder.

Neben der lustigen Kasperle-Geschichte gab es immer wieder pädagogisch wertvolle Hinweise, etwa, dass der Seppel, der am liebsten Süßigkeiten isst, dann auch unter Bauchweh leidet, oder dass die böse Hexe nur noch einen wackeligen Zahn hat, weil sie zuviel Süßes isst. Der promovierte Theaterwissenschaftler gibt auch Kurse für Zahnärzte und Helferinnen über den Einsatz des Puppenspiels in der Zahnarztpraxis.

Für die Grundschüler der 2. Klasse passte das Thema Zahngesundheit gut zum Unterricht, in dem auch das Thema Zähne behandelt wird. Obst und Gemüse sind Bestandteil des Sachkundeunterrichts im 2. Schuljahr, erklärte Andrea Luckhardt, Konrektorin der Borkener Grundschule. Auch das passte: Obst und Gemüse sind eben gesünder als Süßigkeiten.

Von Bettina Mangold

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare