Homberger Skaterbahn ist wieder offen – Neue Lärmschutzwand

Alle sind erleichtert: Die Skateranlage ist nach langer Pause wieder geöffnet. Foto:  nh

Homberg. Die Skateranlage in Homberg ist wieder offen. Seit Februar hatte sie die Stadt wegen eines Formfehlers in der Bauleitplanung sperren müssen. Die Anlage war damals in einem vereinfachten Verfahren genehmigt worden – ein Fehler, wie sich heraus stellte.

Lesen Sie auch:

- Jetzt ist Schluss mit dem Skaten auf den Efzewiesen

- Die Skater hält der Zaun nicht ab

- Erstmal Schluss mit Skaten

Erst jetzt, nachdem die Bahn fast ein Dreivierteljahr geschlossen war und damit für viele Diskussionen gesorgt hatte, steht sie auf einem legalen Fundament.

Sie steht nun vor einer drei Meter hohen und begrünbaren Lärmschutzwand. Sie kostete nach Angaben der Stadt 22 000 Euro und war nach einem prognostischen Lärmgutachten notwendig geworden, um die Anlieger zu schützen.

Die einzelnen Stahlelemente der Lärmschutzwand und auch die Skater-Rampen sind mit Schallschutz-Zellulose-Flocken befüllt. Die Kasseler Firma Isofloc stellte das Material kostenlos zur Verfügung, die Firma Sinnig aus Hülsa brachte es ebenfalls unentgeltlich ein, heißt es aus dem Rathaus. Auch Homberger Jugendliche waren mit dabei und packten bei den Arbeiten mit an. Jetzt wird wieder nahe den Efzewiesen gebaut, die Brücke dort wird saniert. Diese Arbeiten haben aber nichts mit der Skateranlage zu tun: Sie ist zum Abfahren bereit. (bra)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare