SPD-Ortsgruppe: Mehr Lampen und einen Blitzer an B254

Röllshausen. Mit der Verkehrssicherheit an der Fußgängerampel der B 254 in Röllshausen beschäftigte sich der SPD-Ortsverein Röllshausen in seiner jüngsten Sitzung. In einer Stellungnahme fordert der Ortsverein nun, den Gemeindevertreterbeschluss vom Oktober 2012 umzusetzen.

Die SPD unterstützt die von der CDU geforderte Veränderung der Fahrtroute des Schulbusses für die Grundschulkinder, teilte der Vorsitzende Torsten Biesenroth mit.

Hintergrund: Im Oktober 2012 hatte das Parlament auf Antrag der CDU beschlossen, den Landkreis aufzufordern, dass der Schulbus auf dem Weg nach Röllshausen zwei zusätzliche Stopps einlegt. Der Schulbus soll zusätzlich die Haltestellen in Schönberg und Trockenbach anfahren., damit die Kinder nicht täglich die Bundesstraße überqueren müssen. Der Landkreis lehnte dies ab.

Nach Ansicht der des SPD-Ortsvereins reicht die veränderte Route des Schulbusses nicht aus, um damit den Weg für Schüler, Kindergartenkinder und andere Passanten sicherer zu gestalten. Denn viele Menschen müssen die Bundesstraße zu unterschiedlichen Tageszeiten und bei verschiedenen Wetterlagen zu Fuß überqueren, um den Schulbus, die örtliche Arztpraxis, das Pfarramt und den Friedhof zu erreichen.

Die SPD-Röllshausen schlägt Maßnahmen vor, die für mehr Sicherheit an der Fußgängerampel sorgen könnten: Der Überweg sollte in der Dämmerung und Dunkelheit beleuchtet werden zudem wird vorgeschlagen, dass permanent überwacht werden sollte, dass die Fahrer bei Rot auch anhalten. Außerdem sollte ein fester Blitzer aufgestellt werden.

Bei den Kosten dafür sieht der Ortsverein primär den Bund in der Verpflichtung. Da dem Bund die Ampel und die Straße gehören und dieser auch für die Sicherheit der Anwohner mitverantwortlich sei. Auch im Hinblick auf die Fertigstellung der A 49 nach Treysa sollte mehr für die Sicherheit an B 254 getan werden, da sich der Verkehr kommen besonders bei den Laster erhöhen werde. (cls)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare