SPD-Vorschlag: Gartenschau ins Mittlere Fuldatal holen

Melsungen. Die Stadt Melsungen soll sich gemeinsam mit Nachbargemeinden im Mittleren Fuldatal um die Ausrichtung der hessischen Landesgartenschau bewerben. Das hat die SPD der Bartenwetzerstadt vorgeschlagen.

Laut einer Pressemitteilung können sich die Sozialdemokraten vorstellen, die Fuldawiesen zwischen Melsungen bis Morschen als Gartenschau-Areal zu nutzen und den Melsunger Schlosspark ebenso einzubeziehen wie den Klostergarten Haydau in Altmorschen. Sollte eine Bewerbung Erfolg haben, wäre dies laut SPD „eine Riesenattraktion für das Mittlere Fuldatal und die ganze Region mit dem Zentrum in Melsungen“.

Bereits vor Monaten habe sich der Melsunger Magistrat bei einem Besuch in Bad Essen, der Ausrichterstadt 2010 der Landesgartenschau Niedersachsen, einen Eindruck verschafft. Die nahe Osnabrück gelegene Stadt weise „eine ganze Reihe von Parallelen“ zu Melsungen auf. Die SPD sei daher optimistisch, dass auch in Hessen die Voraussetzungen erfüllbar seien, die das Land an eine solche Veranstaltung stellt. In sechs Monaten Öffnungszeit sei mit 200 000 Gartenschau-Besuchern zu rechnen.

In Hessen werden Landesgartenschauen seit den 1990er-Jahren alle vier Jahre veranstaltet, zuletzt 2010 in Bad Nauheim. Für 2014 hat Gießen den Zuschlag erhalten. (asz)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare