Azubis der KSK unterstützen Helfer vor Ort

Spende für die Retter von nebenan

Schwalm-Eder. Die Jugend- und Ausbildungsvertretung der Kreissparkasse Schwalm-Eder in Homberg spendeten 1500 Euro für das Projekt „Helfer vor Ort“ des Deutschen Roten Kreuzes (DRK).

Dessen Geschäftsführer Manfred Lau nahm zusammen mit Regina Radloff, Initiatorin des Projekts Helfer vor Ort (HvO) das Geld entgegen.

Regina Radloff berichtete von der Entstehung und Entwicklung des Konzepts an dem mittlerweile 185 Helfer vor Ort in 121 Städten und Gemeinden im Schwalm-Eder-Kreis im Einsatz sind. Die Ersthelfer rückten 605 Mal aus und retteten dabei drei Menschen das Leben. Sie werden in ihren Wohnorten parallel zum Rettungsdienst alarmiert und leisten bis zum Eintreffen des Notarztes medizinische Hilfe und kümmern sich um Angehörige.

Die Auszubildenden der Kreissparkasse Schwalm-Eder seien von der Idee so begeistert, dass sie sich entschieden haben, künftig jedes Jahr den Helfern vor Ort eine Summe zukommen zu lassen, sagte Cosima Karmann von der KSK-Jugend- und Ausbildungsvertretung. Manfred Lau bedankte sich für die Unterstützung. Denn die Ausbildung und Ausstattung der Helfer vor Ort werde ausschließlich mit Spenden finanziert. „Jeder Euro ist eine gute Investition,“ so Regina Radloff: „Jeder von uns kann schon bald auf die Hilfe der Helfer vor Ort angewiesen sein.“ (bra)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare