Insgesamt 900 Kinder besuchen das Mini-Mathematikum in der Melsunger Sparkasse

Spielerisch zum Lernerfolg

Da ist Logik gefragt: Mädchen und Jungen der Kindertagesstätte Borken, ihre Erzieherinnen, der Landrat sowie Mitarbeiter der Kreissparkasse Schwalm-Eder an einer von 20 Stationen im Mini-Mathematikum in der Melsunger Sparkassen-Hauptstelle. Fotos: Schorn

Melsungen. Fasziniert stehen Leon (6 Jahre) und Jonas (4) vor einer Wand mit verschiedenen Zahnrädern. Die beiden Jungs platzieren diese immer wieder an neuen Stellen, versuchen möglichst viele Räder zu verzahnen. „Das soll das technische Verständnis der Kinder fördern“, erklärt Ramona Steinbrecher von der Kreissparkasse Schwalm-Eder.

Das Geldinstitut hat einen Teil der Gießener Mathematikum-Ausstellung – das so genannte Mini-Mathematikum – in ihre Hauptgeschäftsstelle nach Melsungen geholt. Dort können Kindergartengruppen und Grundschulklassen aus dem Schwalm-Eder-Kreis bis Mittwoch, 22. Dezember, spielerisch ihre mathematischen Fähigkeiten testen und erweitern. So wie am Dienstag die 38 Jungen und Mädchen aus der Kindertagesstätte in Borken.

Kugelbahn ist Favorit

Im Veranstaltungsraum der Melsunger Sparkasse herrscht ein fröhliches Gewusel, lachende Kinderstimmen sind zu hören. Mal konzentriert, mal mit vereinten Kräften versuchen die jungen Gäste die Aufgaben der verschiedenen Stationen zu lösen – und haben dabei sichtlich Spaß.

Beliebt ist vor allem die Kugelbahn. Auf zwei gleich langen Strecken testen die Kinder, wo die Kugel am schnellsten rollt. Die grüne Bahn verläuft kerzengerade, auf der roten Strecke gibt es eine Delle. „Die Kugel ist auf der roten Bahn schneller“, weiß Leon. Warum? „Weil die Kugel durch die Wölbung Schwung bekommt“, sagt er selbstsicher.

Spielerisch Mathe lernen

„Die Kinder sollen Freude an mathematischen Dingen entwickeln, sich einfach ausprobieren“, erklärt Kindergärtnerin Gabriele Michel den Sinn. „Denn die Mädchen und Jungen sind in diesem Alter besonders aufnahme- und lernfähig.“ Auch Landrat Frank-Martin Neupärtl und Mitglieder des Sparkassenvorstandes sind begeistert von den Experimenten. „Ich finde es toll, wie die Kinder hier spielerisch lernen“, sagt Neupärtl. „Das macht sicherlich auch Lust auf das Mathematikum in Gießen.“

Sparkassen-Vorstandsmitglied Karl-Otto Winter wendet sich sogleich den Kindern zu und probiert gemeinsam mit ihnen etliche der insgesamt 20 Stationen aus. „Der Veranstaltungsraum wäre gut als Betriebskindergarten geeignet“, meint Sparkassen-Vorstandschef Wolfgang Rupp.

Etwa 900 Kinder aus insgesamt 35 Kindergärten und Grundschulen des Landkreises besuchen noch bis zum 22. Dezember das Mini-Mathematikum.

Nach zwei Stunden ist der Lernspaß für die Borkener zu Ende. Die nächste Gruppe aus Edermünde wartet schon. Termine: Alle Gruppen-Termine sind bereits ausgebucht. Einzelne Kinder können aber mit ihren Eltern in der Melsunger Sparkassen-Filiale vorbeischauen und bis zum 22. Dezember teilnehmen.

Hintergrund

Von Michael Schorn

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare