Trommler und Flötisten begehrt

Spielmannszug Ippinghausen drohte das Aus, jetzt keimt Hoffnung auf

+
Auf Wachstumskurs: Nach dem drohenden Aus ist der Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr Ippinghausen inzwischen wieder auf 16 Instrumentalisten angewachsen. 

Ippinghausen. Beim Spielmannszug der Feuerwehr Ippinghausen sieht man wieder etwas Licht am Ende des Tunnels. Denn inzwischen ist die spielende Gemeinschaft wieder auf 16 Mitstreiter angewachsen.

Die Verantwortlichen erhoffen sich eine weitere Verstärkung.

So findet am Mittwoch, 15. November, ab 18 Uhr im Haus des Gastes in Ippinghausen ein Grundlehrgang für Flöten und Trommeln, den der ehemalige Kreisstabführer Siegfried Heinicke anbietet, statt. „Daran können Mädchen und Jungen, Frauen und Männer aus der Region teilnehmen, die eines der Instrumente lernen wollen und Spaß daran haben, in unserer Gemeinschaft mit zu musizieren“, sagt Heinicke. Momentan verfügt der Spielmannszug über je vier Flötenspieler und Trommler. Ideal wäre eine Verdoppelung.

Fast genau vor einem Jahr, Ende Oktober, schien während der wöchentlichen Probestunde das Totenglöckchen für den Spielmannszug der Feuerwehr zu läuten – ausgerechnet im Jahr seines 65-jährigen Bestehens. Drei Tage später hatten die angeschlagenen Musiker mit einem Jubiläumskonzert den Geburtstag feiern wollen. Doch nur zwölf Spielleute standen zur Verfügung, für eine optimale musikalische Präsentation hätten es mindestens 25 sein müssen. Nicht nur das Jubiläumskonzert musste ausfallen, auch die Zukunft des Ensembles stand zur Disposition. Stabführerin Silke Ledderhose damals: „Wir haben derzeit einfach nicht genügend Spielleute, um vernünftig Musik zu machen. Hauptgrund dafür war eine für uns nicht nachvollziehbare regelrechte Austrittswelle.“

Doch Silke Ledderhose und die wenigen treuen Aufrechten setzten alle Hebel in Bewegung, damit der Spielmannszug nicht zu Grabe getragen werden musste. Denn das wäre nach dem Aus für den Ippinghäuser Gesangsverein innerhalb kürzester Zeit das Ende für eine weitere Gruppe im Ort gewesen.

Untätig ist das dezimierte Ensemble unterdessen nicht. Jeden Mittwoch ab 19 Uhr treffen sich die Mitglieder zur Übungsstunde im Haus des Gastes (Einlass: Nebeneingang). Auch zwei Auftritte im Ort, am 1. Mai und beim Schützenfest, konnten wieder vom inzwischen aus Lyra, Flöten, Trommeln, Pauke, Becken, Posaunen, Trompeten und Tuba bestehenden Zug absolviert werden.

Aus der Taufe gehoben wurde der Spielmannszug 1951 mit 25 Spielleuten, in seinen Hochzeiten waren es über 70. Als musikalischer Botschafter des Dorfes und der Stadt Wolfhagen meisterte der Spielmannszug jährlich über 40 Auftritte im In- und Ausland. Silke Ledderhose: „Wir hoffen und sind zuversichtlich, dass uns jetzt ein Neuaufbau und Neuanfang gelingt.“ (zih)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare