Vorwürfe wegen Wohnortfrage gegen Ziegler

Spitzenkandidat der CDU in der Kritik

Hans-Peter Ziegeler

Bad Zwesten. Die CDU Bad Zwesten geht mit ihrem Fraktionssprecher Hans-Peter Ziegler als Spitzenkandidat in den Kommunalwahlkampf. Ziegler ist in die Schusslinie geraten: Ihm wird vorgeworfen, er wohne nicht in Bad Zwesten, sondern in Kassel.

„Das stimmt nicht“, sagt Ziegler auf Anfrage der HNA. Er lebe seit 15 Jahren in verschiedenen Wohnungen im Kurort und habe seinen ersten Wohnsitz in der Kurgemeinde, versichert der CDU-Mann.

Die Kritik an ihm entzündete sich daran, dass er aber weder im Haus in der Hainstraße, noch in der Wohnung in der Bergfreiheiter Straße in Oberurff lebe.

Das sei einfach zu erklären, sagt Ziegler: Das Haus in der Hainstraße, das er gemeinsam mit einem Kollegen besessen habe, gehöre nun diesem alleine. Er selbst werde in die Wohnung in die Bergfreiheiter Straße einziehen. Allerdings erst, wenn die Wohnung renoviert sei. Dazu sei er aus Krankheitsgründen und weil er in Kassel seine Mutter pflege, nicht gekommen.

Zur Meinung, er wohne nicht in Bad Zwesten, sei es wohl gekommen, weil seine Frau ihren ersten Wohnsitz in Kassel habe. Allerdings sei das nichts Neues, sondern schon seit seiner Heirat so. Zieglers Fazit: „Ich selbst wohne in Bad Zwesten.“ Deshalb trete er zur Kommunalwahl in Bad Zwesten sowie für den Kreistag auf der CDU-Liste an. In Bad Zwesten wurde er einstimmig auf den Spitzenplatz gewählt.

Mit vier Eckpunkten zieht die CDU Bad Zwesten in den Wahlkampf: • Haushaltskonsolidierung ohne Gebührenerhöhungen, • Schaffung neuer Arbeitsplätze durch Förderung der einheimischen Wirtschaft, • mehr Sicherheit auf Bad Zwestens Straßen, • bessere Integration von Zugezogenen.

Sie stehen auf der CDU-Liste für die Gemeindevertretung: Hans-Peter Ziegler, Ulrike Schäfer, Gerhard Hilgenberg, Mathias Heppding, Karl-Heinz Boyer, Dirk Höhle, Philipp Rudolph, Sabine Sprenger, Tim Dönch, Mike Lauer und Tim Hilgenberg. (ras)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare