Vorbereitungen für Zusammenschluss der Sportkreise Fulda-Eder und Schwalm

+
Im Zeichen der Bewegung: Zum Tag des Sportsabzeichens des Sportkreis Schwalm und der Landessportbund organisierten, trafen sich mehr als 1200 Sportbegeisterte.

Schwalm. Nach 66 Jahren ist das Ende des Sportkreises Schwalm besiegelt. Nachdem der Landessportbund Hessen beschloss, dass Sportkreise auf die Gebietsgrößen der Landkreise fusionieren sollen, wird es ab Ende des Jahres aller Voraussicht nach einen großen statt drei Sportkreise im Schwalm-Eder-Kreis geben.

In seiner Sitzung am Dienstag, 24. April, wird sich der Vorstand des Sportkreises Schwalm ermächtigen lassen, sich zur gemeinsamen Sportkreissitzung im November aufzulösen.

Die Sportkreise Melsungen und Fritzlar-Homberg fusionierten bereits im Jahr 2006 zum Sportkreis Fulda-Eder, berichtete deren Vorsitzender Ulrich Manthei (Guxhagen). Aus dem Sportkreis Fulda-Eder und dem Sportkreis Schwalm soll im November diesen Jahres der Sportkreis Schwalm-Eder werden, erklärte Werner Almási, Vorsitzender des Sportkreises Schwalm.

Bis Ende 2012 sollen die Fusionen vollzogen sein, beschrieb Almási den Wunsch des Landessportbundes. Das sei soweit terminiert. Die Sportkreise werden fusionieren, sagte er. Seine Aufgabe ist es nun, sich von den Schwälmer Vereinen in der nächsten Sitzung den Auftrag geben zu lassen, sich aufzulösen, um mit dem Sportkreis Fulda-Eder zu fusionieren, erklärte der 63-jährige pensionierte Bankmitarbeiter.

Zielsetzung des Landessportes sei es, mehr Aufgaben auf die Sportkreise zu übertragen. Eine Geschäftsstelle gebe es bereits, in Homberg. Mehr Energie sollen die Sportkreise in das Thema Schule und Sport im Hinblick auf Ganztagsbetreuung an Schulen sein, ebenso Kindergarten und Sport. Ein großes Thema sei Integration, ebenso der Aufbau eines Netzwerkes, die Bereiche Internet/Öffentlichkeitsarbeit/Marketing, Gesundheitssport sowie Klima- und Energieberatung.

„Unser Sportkreis könnte diese Aufgaben mit den wenigen Leuten nicht erfüllen“, erklärte Almási. „Die Aufgaben können nur in gemeinschaftlich in diesem großen Rahmen umgesetzt werden.“ Mit der Besetzung im Sportkreis Schwalm - ein Vorsitzender und sieben Vorstände - wäre man mit diesen Aufgaben überfordert.

An Erfolgen aber kann der Sportkreis einiges vorweisen - die Deutschlandtour Sportabzeichen in Schwalmstadt mit 1200 Teilnehmern im Vorjahr, das Festival des Sports 2002, die Teilnahme am Hessentag 1995, dazu etliche Hallensportschauen.

Als kleinster Sportkreis in Hessen habe der Sportkreis Schwalm diese drei Großveranstaltungen durchgeführt. Alleine für die Deutschlandtour Sportabzeichen habe er als Vorsitzender 500 Stunden Organisationsarbeit geleistet, erzählt Almási.

„Was wir mit wenig Manpower gemacht haben, ist für einen Sportkreis wie wir es sind immens“, schloss Almási.

Ulrich Manthei und Werner Almási wollen um das Amt des Vorsitzenden des im November neu zu gründenden Sportkreises Schwalm-Eder kandidieren, erklärten sie. Nächste Sitzung des Sportkreises Schwalm am Dienstag, 24. April, Parkrestaurant in Neukirchen, Beginn 19.30 Uhr. Einer der Tagesordnungspunkte ist, den Sportkreis Schwalm zum Fusionstag im November 2012 aufzulösen.

Von Alexandra Lache-Elsen

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare