Festkommers am Samstag

Sportverein Rot-Weiß Gombeth besteht seit 100 Jahren

+
Seit 35 Jahren wichtig im Verein: Die Damengymnastikgruppe des SV Rot-Weiß, hier ein Foto aus dem Jahr 2006. Elli Wittenberg hatte aus dem lockeren Zusammenschluss schließlich die feste Gymnastikgruppe gebildet.

Gombeth. Sport treiben im Verein: Das gibt es im Borkener Stadtteil Gombeth seit 100 Jahren. Grund genug, in diesem Jahr das runde Jubiläum zu feiern, mit sportlichen Veranstaltungen, aber auch mit einem offiziellen Fest, das am nächsten Wochenende stattfindet.

Zum Kommers mit Grußworten und Ehrungen lädt der Verein für Samstag, 10. August, ab 19 Uhr ins Dorfgemeinschaftshaus ein, am Sonntag geht es weiter ab 10.30 Uhr mit einem Festgottesdienst auf dem Sportplatz, anschließend spielt der Musikverein Ungedanken.

Wie vielfältig sich der Sport in ihrem Dorf entwickeln würde, davon wagten die Gründer im Jahr 1913 sicher nicht zu träumen. Damals wurden einige Turngeräte gestiftet, die im Saal des Gasthauses Zur Post aufgestellt wurden.

Eigener Fußballplatz

Durch den Weltkrieg ab 1914 wurde das Vereinsleben unterbrochen, erst 1920 gab es einen Neuanfang mit der Gründung der Fußballabteilung. Erst 1930 wurde der Fußballplatz nördlich von Gombeth eingeweiht, er sollte für 35 Jahre der Mittelpunkt der sportlichen Aktivitäten in Gombeth sein.

Erneut unterbrach der Krieg die Weiterentwicklung, aber nach der Pause errang 1945/46 der nun "Freier Sportverein Rot-Weiß" titulierte Verein mit den Fußballern die Kreismeisterschaft, die Mannschaft stieg in die Bezirksklasse auf.

Die Sportbegeisterung in Gombeth hielt an, 1953 wurde das DGH mit Kultur- und Sporthalle fertiggestellt. Schließlich weihte man 1964 das neue Stadion ein, die kleine Gemeinde verfügte damals über eine der modernsten Sportstätten des Kreises Fritzlar-Homberg.

Nach Jahrzehnten der Dominanz des Fußballs im Sportverein, nach Erfolgen, Nachwuchssorgen und Spielgemeinschaften mit Nachbarvereinen sind heute neben den Fußballern die Tischtennisspieler und die Gymnastikfrauen die tragenden Säulen von Rot-Weiß Gombeth.

Im Jahr 1961 wurden die Tischtennisspieler zur eigenständigen Abteilung des Vereins, gespielt wurde und wird bis heute im Saal des DGH in Gombeth mit unterschiedlichen Mannschaften.

Die Gymnastikabteilung des Vereins entwickelte sich aus einer Gruppe von Frauen, die sich Mitte der 70er Jahre einmal in der Woche zur Trimm-dich-Aktion trafen. 1978 schlossen sie sich dem Verein an und beteiligten sich seitdem am Dorfgeschehen, etwa mit Dorfabenden und an Kirmesumzügen.

Seit einigen Jahren bietet auf Initiative einiger Eltern diese Gymnatikabteilung Kinderturnen im DGH an. Kinder aus Gombeth, Großenenglis, Lendorf und Singlis besuchen die wöchentlichen Turnstunden. (ula)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare