Jugendwerkstatt: Azubis sprühen vor Fantasie

Eifrige Bastler: Patrick Günther (vorne), Tony Körner und Pierre Eubel (von links) haben aus einer Holzplatte Bumerangs geschliffen.

Felsberg. Federleicht soll es aussehen, doch der Weg dahin ist beschwerlich: Mit Klöpfel und Eisen haut Tracy Speier das Bild eines Engelflügels in Stein. „Das geht in die Arme“, sagt sie. Bei der Kreativwoche setzt die Felsberger Jugendwerkstatt der Fantasie ihrer Auszubildenden keine Grenzen. Am Donnerstag präsentieren sie die Ergebnisse ihrer Arbeit.

Konzentration liegt in der Luft. In kleinen Gruppen werkeln die Auszubildenden an ihren Projekten. Im Keller feilt ein Grüppchen an Bumerangs aus Sperrholz. Aus den Fenstern im ersten Stock klingt der schnelle Viervierteltakt eines Schlagzeugs. „Der Musikworkshop“, sagt Jutta Inauen, Referentin für Öffentlichkeitsarbeit.

Ein Kraftakt, der Fingerspitzengefühl erfordert: Mit Klöpfel und Eisen haut Tracy Speier Bilder in Stein.

Die Kreativwoche, so Inauen, ist ein besonderer Abschluss des Ausbildungsjahres. „Manche Schüler fiebern das ganze Jahr darauf hin“, sagt sie. Acht Workshops stehen den jungen Menschen zur Auswahl: Während die eine Gruppe Kunstblut für ihren schaurigen Kurzfilm mischt, brechen die anderen Werke aus Naturschiefern oder schrauben kistenförmige Trommeln zusammen.

„Manche Schüler fiebern das ganze Jahr darauf hin.“

Tony Körner hat es geschafft. Aus einer Holzplatte hat er ein Bumerang gemacht. Mehrere Tage lang hat der Auszubildende gesägt, gefeilt, geschliffen. „Da braucht man schon Geduld“, sagt er. Alles, was er jetzt braucht, ist eine große Wiese. Dort will er den großen Wurf landen: „Ich bin mir sicher, das kommt wieder zurück.“

Termin: Am heutigen Freitag, 1. Juli, stellen die Auszubildenden der Felsberger Jugendwerkstatt die Ergebnisse der Kreativwoche vor. Los geht es um 10 Uhr auf dem Gelände der Werkstatt in der Sälzerstraße 3 a. www.jugendwerkstatt- felsberg.de

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare