Video: Auf den Spuren der Wolfhager Geschichte

+
Neugierig: Stadtführerin Renate Baur (links) berichtete den Touristen aus Rotenburg geschichtliche Fakten zur Wolfhager Stadtkirche. Dort, am Marktplatz vor der Kirche, begannen die Führungen während der Entdeckertage. 

Wolfhagen. Dem Regen zum Trotz machten sich am Samstagvormittag zahlreiche Besucher in Wolfhagen auf den Weg, um mehr über die Geschichte der Stadt zu erfahren.

Entdecke Wolfhagen lautete das Motto der zweitägigen Aktion, zu der die Service-Gemeinschaft Wolfhagen gemeinsam mit der Arbeitsgemeinschaft Ab in die Mitte eingeladen hatte.

Horst Röhling vom Heimat- und Geschichtsverein

So zählte Horst Röhling vom Heimat- und Geschichtsverein am Samstag nach 12 Uhr bereits 17 Gäste. Sie alle gingen auf Spurensuche im alten Keller des Burggartens. Der wurde unlängst restauriert und ist seit einiger Zeit für Besucher wieder zugänglich. „Wir wissen relativ wenig über die genaue Funktion des Kellers“, sagt Röhling. Ziemlich sicher sei jedoch, das damals dort nicht nur Wein, sondern auch Lebensmittel gelagert worden seien, so der Experte für Heimatgeschichte.

Der Burgkeller, der laut Röhling während des Zweiten Weltkrieges auch als Luftschutzbunker genutzt wurde, war aber nicht der einzige Anziehungspunkt. Sieben weitere Stationen, die sich über die ganze Stadt verteilten, informierten die Besucher über geschichtliche Zusammenhänge.

Begeistert war auch eine Besuchergruppe aus Rotenburg, die von Renate Baur zu verschiedenen Stationen geführt wurde. In der Innenstadt luden an beiden Tagen Geschäfte, Cafès und Stände zum Schauen, Verweilen und zum Kraft tanken nach den Besichtigungen ein.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare