Führung mit Dr. Johann-Henrich Schotten

Auf den Spuren der Geschichte wandeln

Frühmittelalter: Die Brigida-Kapelle wurde im 6. bis 7. Jahrhundert nach Christus gebaut. Foto: Privat

Fritzlar. Mit einem Archäologen in die Geschichte der Büraburg und der Brigida-Kapelle eintauchen. Der Stadtmarketingverein Fritzlar macht dies jetzt möglich und lädt für Samstag, 29. Oktober, 15 Uhr, zu einer Führung mit Dr. Johann-Henrich Schotten ein.

Auf dem Berg am westlichen Rand des unteren Edertals hat man Spuren menschlicher Besiedlung seit der Steinzeit gefunden. Am bedeutensten ist die Büraburg, eine frühmittelalterliche Befestigung mit einer Größe von acht Hektar. Auf dem Gipfel des Büraberges steht eine Kapelle, welche der iroschottischen Heiligen St. Brigida geweiht ist. Die Ursprünge dieser Kirche liegen im 6. bis 7. Jahrhundert. Während des Rundgangs durch Burg und Kapelle wird der Archäologe Dr. Schotten, der an den Ausgrabungen auf der Burg beteiligt war, deren Geschichte darstellen und die Erforschung durch historische und archäologische Untersuchungen nach dem jeweils letzten Forschungsstand erläutern.

Wer gut zu Fuß ist, kann den Büraberg auch erwandern. Von Fritzlar aus folgt man dem ARS NATURA (parallel zum Ederauen-Lehrpfad) bis zum Ederwehr, überquert die Ederbrücke und die B253 und folgt der Ausschilderung zum Büraberg. Der letzte Teil der Strecke erfolgt auf dem Kreuzweg.

Treffpunkt: Parkplatz Büraberg, Dauer: 1,5 Stunden. Kosten: vier Euro pro Person, Kinder bis 14 Jahre frei. Führung: Archäologe Dr. Johann-Henrich Schotten. (red)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare