Staatsanwalt: Das habe ich nicht gesagt

Homberg. Oberstaatsanwalt Hans-Manfred Jung hat die persönliche Erklärung des Homberger Bürgermeisters Martin Wagner dementiert.

Lesen Sie auch:

Anklage gegen Hombergs Bürgermeister Wagner: Vorwurf der Untreue

Dienstwagen-Affäre: Neue Anzeige abgelehnt

Dienstwagenaffäre - SPD: Wagner tischt weiter Lügen auf

Homberg: Vorwürfe gegen Bürgermeister Wagner - Ausschuss soll für Aufklärung sorgen

Dieser hatte unserer Zeitung am Dienstag schriftlich versichert, dass es keine Anklage gegen ihn wegen Fördergeldmissbrauchs gebe. Wagner schrieb: „Nach Rücksprache meines Anwalts mit (...) Herrn Oberstaatsanwalt Jung, hat ihm ebendieser mitgeteilt, dass er Ihnen (der HNA, die Redaktion) gesagt habe, dass die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Kassel abgeschlossen seien und eine Anklage nicht erhoben sei.“

„Das ist inhaltlich so nicht richtig,“ stellte Hans-Manfred Jung klar. Es sei zwar richtig, dass er mit dem Anwalt von Wagner gesprochen habe, sagte Jung auf unsere Anfrage. Er habe aber nicht gesagt, dass keine Anklage erhoben worden sei.

Staatsanwalt Jung wollte sich bisher nicht zum Ausgang der Ermittlungen äußern: „Solange ich nicht sicher weiß, dass der Beschuldigte die verfahrensabschließende Entscheidung erhalten hat, werde ich nichts sagen.“ Er wisse allerdings nicht, wann Wagner die Entscheidung zugehe.

Nach HNA-Informationen soll gegen den Homberger Bürgermeister voraussichtlich vor der Großen Strafkammer des Landgerichts Kassel wegen des Verdachts der Untreue verhandelt werden. (bra)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare