Stadtfeuerwehrtag in Röhrenfurth: Adelshausen vorn

+
An der Leiter: Die Mannschaft vom THW hat offensichtlich viel Spaß beim Anlegen der Sicherheitsgeschirre. Lothar Schäfer überwacht den richtigen Sitz.

Röhrenfurth. Zu einem nicht immer ganz ernst gemeinten Leistungsvergleich haben sich die Melsunger Feuerwehren am Samstag in Röhrenfurth getroffen.

Beim 20. Stadtfeuerwehrtag beschritten die Verantwortlichen um Stadtbrandinspektor Frank Ebert und Wehrführer Achim Helmke neue Wege. Erstmals traten gemischte Mannschaften aus Jugendfeuerwehrleuten und Mitgliedern der Einsatzabteilungen an.

Bevor die neun Mannschaften, acht von den Feuerwehren und eine vom THW, an den Start gingen, gab es eine kurze Begrüßung von Bürgermeister Dieter Runzheimer. Er lobte das Engagement der Feuerwehrleute in Melsungen. Viele Menschen in den Einsatzabteilungen würden viel Engagement aufbringen, damit ihre Mitbürger sicher leben können. Das könne nicht genug gewürdigt werden.

Dann gingen die Mannschaften zu den Stationen. Sportlich wurde es beim Bogenschießen und vor allem beim Sackhüpfen. Bei dieser Übung mussten vier Personen in einem großen Sack eine Strecke überwinden.

Ruhige Hand: Beim Bogenschießen geben Martin Landesfeind und Klaus Paulduro den Feuerwehrleuten Denis Demuth und Kai Pohl wichtige Hinweise.

Feuerwehrkenntnisse waren gefragt beim Löschen und einer Schnelligkeitsübung. Sehr gut rechnen, aber auch Höhenunterschiede und Entfernungen abschätzen, das war bei der Wasserförderung über lange Wegstrecken gefragt. Glücklich, wer da ein GPS-Handy hatte und sich damit zumindest den Höhenunterschied anzeigen lassen konnte.

Keine Höhenangst zeigten die beiden Gruppenmitglieder beim Leitersteigen. In 13 Metern Höhe war eine Glocke an der Leiter angebracht, die zwei Mal angeschlagen werden musste. Treffsicherheit war beim Bogenschießen gefragt. Mitglieder vom Schützenverein Böddiger gaben die entsprechenden Hinweise.

Doch die Höchstpunktzahl von 180 erreicht keine Mannschaft, 151 war der Rekord, den die Adelshäuser aufstellten. Natürlich stand auch ein von der ganzen Gruppe gemeinsam zu beantwortender Fragebogen mit Fragen zur Feuerwehrhistorie, Allgemeinwissen und aktuelles Feuerwehrwissen auf dem Programm.

Die meisten Punkte an den sieben Wettkampfstationen sammelte Adelshausen. Dessen Wehr erhielt den Siegerpokal, gefolgt von Röhrenfurth II und Melsungen.

Zum Ende des Stadtfeuerwehrtages, der in ein Sommerfest der Röhrenfurther Feuerwehr mündete, gab es zahlreiche Ehrungen für lang gediente Feuerwehrleute. Die schon am Nachmittag zahlreich erschienen Besucher konnten so miterleben, wie Carsten Sinning (Schwarzenberg) und Jörg Franke (Adelshausen) für 25 Jahre aktive Tätigkeit in ihrer Feuerwehr geehrte wurden.

Jugendfeuerwehrwartin Karin Plehnert-Helmke bedankte sich beim Veteranenlöschzug Röhrenfurth, der die Jugendfeuerwehr finanziell maßgeblich bei der Beschaffung von Stiefeln unterstützt hatte.

Von Helmut Wenderoth

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare