Landsenioren tagten in der Stadthalle - Auszeichnung für Giselher Dietrich

Die Stärke der Älteren

Musikalische Begleiter: Der Bezirkslandfrauenchor untermalte die Herbstversammlung mit Gesang. Fotos: Michl

Wolfhagen. Bad Emstals Bürgermeister Ralf Pfeiffer brachte es in seinen Grußworten während der traditionellen Herbsttagung der Landseniorenvereinigung Wolfhagen in der rappelvollen Wolfhager Stadthalle auch im Namen seiner Amtskollegen Stefan Hable (Naumburg) und Reinhard Schaake (Wolfhagen) auf den Punkt: „Die Landsenioren sind mit ihren fast 550 Mitgliedern das Rückgrat des gemeinschaftlichen Lebens in unserer Region.“

Damit würdigte Pfeiffer nicht nur die vielen internen Aktivitäten der hiesigen Landseniorenvereinigung unter deren Motto „Einander helfen - Freude erleben“, sondern zollte auch den Frauen und Männern Respekt, die sich in ihren Heimatorten für die Allgemeinheit engagieren. Was auch Vorsitzender Giselher Dietrich (Wolfhagen) in seiner Jahresbilanz ansprach: „Wir Älteren bilden auch in Anbetracht der sich ständig ändernden Altersstruktur ein Schwergewicht in unserer Gesellschaft. Die Politik steht deshalb in der Pflicht, sich verstärkt um ältere Menschen zu kümmern.“

Der ehemalige Wolfhager Bürgermeister, seit zehn Jahren als Vorsitzender nicht nur an der Spitze der Wolfhager Landseniorenvereinigung, sondern auch als stellvertretender Vorsitzender auch im Landseniorenverband Hessen, appellierte an seine Mitstreiter, sich aktiv überall mit einzubringen. Er selbst ist ein Beispiel für solches Engagement und wurde dafür einen Tag vorher bei der Jahresdelegiertenversammlung der Hessischen Landsenioren mit der höchsten Ehrung ausgezeichnet, der Goldenen Plakette des Deutschen Landseniorenverbandes.

Für gute Stimmung bei der Versammlung sorgten herbstliche Gedichte und musikalische Beiträge durch den Bezirkslandfrauenchor unter Leitung von Gudrun Schaub (Dörnberg) sowie die Alphornbläser aus Schauenburg. Mit einem ernsten Thema war Thomas Treschhaus, Wolfhagens Wehrführer, gekommen, er informierte die Landsenioren über das richtige Verhalten bei Bränden. (zih)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare