Spende an Patenschaftsverein aus Neuental

Mit dem Stapler geht es viel leichter

Freude über den Stapler: von links Otto Döhrn, Bernd Becker, Wilfried Zohner, Otmar Kramer und Hubert Schauberick. Foto: privat

Dorheim. Es war ein Hilferuf, den Otto Döhrn vom Patenschaftverein Hamlesch-Braller an die Firma Jungheinrich in Hamburg schickte. Der Verein brauchte dringend Hilfe, um die Transporte nach Siebenbürgen leichter zu bewältigen.

Jungheinrich reagierte positiv und so wurde jetzt im Depot des Vereins in Dorheim ein Elektrostapler überreicht. Dazu war Bernd Becker vom Kasseler Büro der Firma gekommen. Verkaufsleiter Wilfried Zohner betonte, dass die Firma in besonderen Fällen Vereine unterstütze, die ein herausragendes ehrenamtliche Engagement vorweisen könnten und im humanitären Bereich mit scheren Hilfsgütern tätig seien.

Vorsitzender Döhrn wies darauf hin, dass die Ehrenamtlichen älter würden und die Hilfsgüter, zum Beispiel Operationstische und Geräte aus Edelstahl, nicht mehr von Hand aufladen könnten.

Schon 55 Transporte

Der Verein hat Hilfslieferungen in Überschwemmungsgebiete in Ungarn , Rumänien und an die bulgarische Grenze gebracht. In der Bilanz stehen zwei Hilfstransporte zu Kriegszeiten ins ehemalige Jugoslawien sowie mittlerweile 55 Einsätze in Rumänien.

„Die schwere Plackerei hat jetzt ein Ende und die Arbeit macht wieder Freude“, sagte ein Vereinsmitglied über den neuen Gabelstapler. (red)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare