AfD mit starken Ergebnissen im Landkreis

Schwalm-Eder. Zu den Überraschungen bei der Bundestagswahl zählte das Abschneiden der Alternative für Deutschland (AfD), die mit einem Anteil von 4,7 Prozent der Stimmen nur knapp am Einzug in den Bundestag scheiterte.

Auch im Wahlkreis 170 (Schwalm-Eder/Frankenberg) schnitt die Partei bei ihrem ersten Auftreten gut ab. 7379 Wähler entschieden sich am vergangenen Sonntag für die AfD. Das entspricht einem Anteil von 5,4 Prozent. Zum Vergleich: Die FDP brachte es auf 4,6 Prozent.

Auch in den Kommunen des Landkreises erzielte die Alternative für Deutschland teilweise beachtliche Resultate. In Melsungen beispielsweise gewann sie 6,8 Prozent der Stimmen und war wiederum stärker als die FDP (6,5 Prozent), die dort traditionell hohe Ergebnisse erzielt.

Noch besser war das Abschneiden der AfD in Malsfeld, wo 7,4 Prozent der Wähler sich für die Alternative für Deutschland entschieden. (hro)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare