Starker Regen: Fluss trat über Ufer - Straßen überflutet und gesperrt

+
Treibholz und Wassermassen drückten auf den Holzsteg über die Esse: Hinter der Einmündung des Alten Grabens bildete sich ein riesiger See. 

Melsungen/Spangenberg. Die starken, Regenfälle am Dienstag haben für zahlreiche Feuerwehreinsätze im Altkreis gesorgt.

Gefahr für Autofahrer

In Röhrenfurth wurde die Feuerwehr angefordert, weil ein Regendurchlass am Ortsausgang unterhalb der Vierbuchenhalle verstopft war. Das gesamte Wasser lief über die Bundesstraße und stellte eine erhebliche Gefahr für die Autofahrer auf der viel befahrenen Straße zwischen Körle und Melsungen dar. Dort konnte die Feuerwehr innerhalb kurzer Zeit Abhilfe schaffen und die Hindernisse vor dem Regeneinlauf beseitigen, so dass das Wasser ablief und der Verkehr auf der Straße wieder ungehindert rollen konnte.

Riesiger See

Zwischen Schnellrode und Spangenberg trat die Esse fast auf der gesamten Strecke über die Ufer und überflutete Felder und Wiesen. In dem Stadtteil Schnellrode liefen Keller voll. Die Feuerwehr musste zudem ausrücken, um einen Holzsteg über der Esse zu schützen. Hier hatte sich hinter der Einmündung des Alten Grabens in die Esse ein riesiger See gebildet. Die starke Strömung der Wassermassen brachte Mengen von Treibholz mit, das sich vor dem Steg sammelte und immer stärker auf die Holzkonstruktion drückte. Mit Leinen und mit Hilfe eines Schleppers konnten die größten Teile aus dem Bachlauf gezogen werden, so dass der Druck auf den Steg nachließ.

Keller wurde ausgepumpt

Die Feuerwehr Kirchhof wurde von den Bewohnern eines Wohnhauses „Im Kirchhöfer Grund“ zu Hilfe gerufen. Dort waren die enormen Wassermassen, die den Hang hinter dem Wohnhaus herunterliefen, in einen Tankschacht geströmt.

Von dort lief das Wasser auch in den Keller, der mehrere Zentimeter hoch unter Wasser stand. Die Feuerwehr pumpte mit einer Tauchpumpe das Wasser aus dem Schacht.

Wasser lief nicht ab

Straße überflutet: Zwischen Obermelsungen und Malsfeld musste die Feuerwehr das Wasser von der Fahrbahn pumpen.

Auch in Obermelsungen riefen die Sirenen die Feuerwehrleute zum Einsatz. Die Straße zwischen Obermelsungenund Malsfeld war am Ortsausgang überflutet. Zudem war eine Verteileranlage des Stromversorgers gefährdet. Die immer weiter ansteigenden Wassermassen, die über den Hof eines Busunternehmens und durch die Abwasserleitungen vom Ernstberg in den Entwässerungsgraben neben der Straße liefen, konnten nicht mehr ablaufen. Dort stand das Wasser auf der rechten Fahrbahnseite über einen Meter hoch. Die Feuerwehr setzte eine Tauchpumpe ein und pumpte damit das Wasser aus dem Graben. Mit der Lichtanlage des Flutlichtfahrzeuges wurde die Einsatzstelle ausgeleuchtet. Während die Feuerwehr Wasser abpumpte, musste die Straße komplett gesperrt werden.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare