Schwälmer besuchten Weltmeisterschaft der Vogelzüchter in Andalusien/Spanien

Bei den Stars der Kanarien

Vogelzüchter bei den Weltmeistern: von links Kurt Wehrwein, Hans-Jürgen Kraus, Günther Weese, Markus Haber, Ramon Aguado Hernandez, Reinhold Schwalb, Gerhard Wahl, Roger Wehrwein, Hermann-Josef Sack und Mario Raab. Foto:  privat

Willingshausen. Willingshäuser besuchten die Weltmeisterschaft der Vogelzüchter, tauschten Wissenwertes und Weisheiten rund um die Vogelzucht aus und schauten sich bei der Weltmeisterschaft um.

27 000 Vögel waren bei der 60. Weltmeisterschaft der Vogelzüchter am vorvergangenen Wochenende in Andalusien/Spanien zu sehen. Die Mehrzahl waren Kanarienvögel und Exoten, aber auch Waldvögel, Papageien und Sittiche wurden gezeigt.

Am vergangenen Donnerstag flogen acht Willingshäuser Züchter von Frankfurt über Madrid nach Malaga. Dort wurden sie von Roger Wehrwein begrüßt, der eine Woche vorher nach Spanien geflogen war. Er brachte das Team mit einem Leihwagen ins 200 Kilometer entfernte Almeria im Südosten Spaniens.

Im Hotel Playa Arenacenter in Roquetas de Mar bezogen die Besucher ihr Quartier. Ein Hotel, das um diese Jahreszeit fast leer steht, was sich laut Mitteilung angesichts der Eröffnung der Weltmeisterschaft tags darauf aber schlagartig änderte.

Bei mehreren Besuchen der Weltmeisterschaft trafen die Willingshäuser viele Züchterkollegen aus Belgien, Österreich, Spanien, England und Portugal. Der Samstag war auf den Weltmeisterschaften der wichtigste Tag. An diesem Tag werden die Ausstellungsvögel begutachtet, Fachgespräche geführt oder neue Bekanntschaften geknüpft. In der Vogelbörse wurde fast 10 000 Kanarien zum Verkauf angeboten, eine gute Gelegenheit, seine Zucht zu verbessern.

Einen Tag nach ihrer Ankunft machten sich die Vogelfreunde auf den Weg in das 90 Kilometer entfernte Carboneras, um den Farbkanarienzüchter Ramon Aguado Hernandez zu besuchen. Der mehrfache Weltmeister mit Isabell gelben Kanarien gab Einblicke in seine Zuchtanlage und versorgte die Schwälmer Züchter-Kollegen mit Tipps für die Zucht und Haltung der gefiederten Freunde.

Anschließend luden er und seine Ehefrau die Willingshäuser zu einem reichhaltigen Mittagessen mit Wurst, Käse, Thunfisch und Oliven auf seine Dachterrasse ein, teilten die Züchter mit, für die die Einladung bei dem spanischen Züchter neben der Weltmeisterschaft Höhepunkt der Reise war.

Am Sonntag flogen die Willingshäuser wieder zurück nach Deutschland – um viele Eindrücke reicher. (alx)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare