Dreistündiges Werk

Statt Feier: Ein Film zum Dorfjubiläum von Obergrenzebach

+
Initiatoren: von links Astrid Riebeling, Tobias Lindenthal, Bernd Richhardt,, Ruth Hentschel, Alexander Riehm, Hartmut Ziegler und Lothar Steinbrecher vom Kulturverein.

Obergrenzebach. Ein Film dokumentiert das Dorfleben eines ganzen Jahres. 

Mit einem Kuriosum wartet die Dorfgeschichte Obergrenzebachs auf: 1965 feierte der Frielendorfer Ortsteil sein 950-jähriges Bestehen. Die 1000-Jahrfeier kippte allerdings ein Historiker des Hessischen Staatsarchivs, weil er die Datierung dieser Ersterwähnung als zu unsicher empfand. Belegt ist jetzt, dass Obergrenzebach in diesem Jahr 875 Jahre alt wird.

Anlässlich dieses Dorfgeburtstages ist in Obergrenzebach ein Film entstanden. Das dreistündige Werk dokumentiert das Zeitgeschehen im Jahr 2017 in Obergrenzebach. Der Kulturverein hat mit seinem Film ein einmaliges Zeitdokument geschaffen, dessen Wert sich erst im Laufe der Jahre zeigen wird.

Ein Jahr lang lief im Dorf nichts ohne Kamera. Entweder war der Marburger Filmemacher Johannes Eisenberg vor Ort oder Lothar Steinbrecher, Vorsitzender des Kulturvereins, heftete sich mit seiner kleinen Kamera in der Größe eines Handföhns an die Fersen der Komparsen – und das waren die Obergrenzebächer.

Zwölf Monate lang wurden ihr Dorfalltag, ihre Feste und Aktivitäten festgehalten. "Die Maxime war, nicht zurückzublicken", erklärt Lothar Steinbrecher. Einen Spannungsbogen sucht man vergeblich in dem Film. Der rote Faden ist das Dorfgeschehen. Szene an Szene reihen sich aneinander.

Ein großes Thema ist zum Beispiel die Holzwirtschaft in Obergrenzebach. Darsteller sind unter anderem Eugen Siebert mit seinem Holzplatz in Richtung Schönborn, Hans-Joachim Barwe und sein Sohn Daniel. Die beiden spalten mit modernem Gerät das Holz und Reinhold Nill lässt mit seiner Waldsäge "das Runde eckig werden": Er sägt Bretter.

Wichtig ist auch die Freizeitgestaltung im Dorf. Festgehalten sind die Teilnehmer der unterschiedlichen Handarbeitsgruppen wie die von Elschen Steinbrecher und die von Elke Schlitt, aber auch der Stickkurs von Irene Horn und der Nähkurs von Ingrid Jäckel. Dann die unterschiedlichsten sportlichen Aktivitäten: Allein vier Damengymnastikgruppen gibt es in Obergrenzebach.

Vier DIN A4-Seiten umfasst das Skript mit den unterschiedlichen Szenen, die Filmproduzent Johannes Eisenberg in seinem Studio zusammengefügt hat. Gedreht wurden aber weitaus mehr Clips, sagt Steinbrecher. Deshalb bekommt der Kulturverein die Festplatte mit allen Szenen überreicht.

Lothar Steinbrechers Bilanz: "Es hat viel Spaß gemacht, war allerdings auch jede Menge Arbeit".

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare