Johanna Richter ist Beste beim Vorlesewettbewerb an der Elisabeth-Selbert-Schule

Mit Stein der Weisen zum Sieg

Daumen hoch für gute Bücher: Schulsiegerin Johanna Richter mit den Klassensiegern Laureen Bulle, Janina Thiel, Alina Umbach und Franziska Rinke (von links). Foto: zhf/nh

Zierenberg. Von wegen, Schüler hängen nur am Computer herum und haben das Schmökern in den guten alten Büchern vergessen. Beim Vorlesewettbewerb an der Elisabeth-Selbert-Schule sah das ganz anders aus, und Harry Potter hat Johanna Richter zum Sieg geführt. Die Schülerin der Klasse 6b wird die Zierenberger Gesamtschule beim Regionalentscheid vertreten. Sie hat mit dem „Stein der Weisen“ überzeugt.

Der Vorlesewettbewerb wird seit 1959 alljährlich vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels in Zusammenarbeit mit Buchhandlungen, Bibliotheken, Schulen und sonstigen kulturellen Einrichtungen veranstaltet. Er steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten, 700 000 Schüler beteiligen sich jedes Jahr bundesweit.

Die Leseförderungsaktion möchte Kinder dazu ermuntern, sich mit erzählender Kinder- und Jugendliteratur zu beschäftigen und Passagen aus ihren Lieblingsbüchern vorzulesen. Leselust und Lesespaß stehen dabei im Mittelpunkt. Die eigenständige Buchauswahl und das Vorbereiten einer Textstelle sollen zur aktiven Auseinandersetzung mit der Lektüre motivieren und Einblicke in die Vielfalt der aktuellen Kinder- und Jugendliteratur vermitteln. (zhf/nh)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare