Vogel auf Stippvisite

Storch bringt nichts aus der Ruhe

+
Furchtlos: Während Rafael Hamel mit dem großen Traktor übers Grünland brummte, schritt der Storch gemächlich über die Grasnabe auf der Suche nach Delikatessen.

Naumburg. Die Wahrscheinlichkeit, in Naumburg einen Storch zu sehen, war in den vergangenen Jahrzehnten äußerst gering, wenn nicht gar gleich null. Martin Draude hatte am Freitagvormittag das Vergnügen, und zwar direkt vor dem Haus.

Er wohnt auf einem Hof etwas außerhalb von Naumburg am Bruch, die Elbe macht dort eine große Schleife um die Gemarkung „Auf dem Werr“.

Kamera geschnappt

Dort stand also das Tier, und Martin Draude hielt sich nicht lange mit Staunen auf, sondern schnappte sich seine neue Kamera und ging langsam auf die Wiese, auf der der Storch wohl nach Futter suchte und hielt die Szene fotografisch fest.

„Für mich war es der erste Storch, den ich jemals in Naumburg gesehen habe“, sagte der 26-Jährige. Das Besondere sei natürlich vor allem der Vogel selbst gewesen, aber auch, „dass er sich überhaupt nicht von den dort fahrenden Maschinen beeindrucken ließ“. In aller Ruhe sei der Storch – möglicherweise einer der beiden, die sich in diesem Jahr am Glockenborn bei Bründersen angesiedelt haben – über die Wiese spaziert, nur wenige Meter entfernt von einem großen Traktor. Draude: „Für mich war das schon beeindruckend.“ (nom)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare