Hessen Mobil stellt Pläne vor

Für 60 Millionen Euro: Diese Straßen werden 2016 im Schwalm-Eder-Kreis saniert

Schwalm-Eder. Für 60 Millionen Euro werden 2016 Bundes- und Landesstraßen sowie Autobahnen im Schwalm-Eder-Kreis saniert und neugebaut.

Das teilte am Dienstag Hessen Mobil bei der Vorstellung des Bauprogramms von Bund und Land mit. Zu den teuersten Bauvorhaben gehören die Sanierungen der Autobahnen 7 und 49 sowie deren Weiterbau. Einige Teilstücke werden monatelang voll gesperrt.

Die größten Projekte an den Autobahnen im Überblick:

• A 7, Anschlussstelle (AS) Homberg-Bad Hersfeld: Baubeginn im Mai, Ende August 2018. Während der Arbeiten stehen sechs Fahrstreifen zur Verfügung, Kosten: 6,3 Mio. Euro.

• A 7, AS Guxhagen - Autobahndreieck Kassel Süd: Baubeginn Mai, Ende Oktober 2016. Es stehen alle sechs Fahrstreifen zur Verfügung. Kosten: 5,8 Mio. Euro.

Der voraussichtliche Lückenschluss der Autobahn 49 bis Schwalmstadt dauert bis 2021.

• A 49, Talbrücke Todenbach bei Dittershausen, Bauende 2017, Kosten: 11,2 mio. Euro.

• A 49, Talbrücke Katzenbach bei Frankenhain, Baubeginn Juli und Ende September 2018, Kosten: 12,2 Mio. Euro. Da es sich um einen Neubau handelt, kommt es zu keinen Beeinträchtigungen.

• A 49, Neuental - Borken, Bauzeit von Juli bis September. Die Autobahn in Richtung Nord wird voll gesperrt. Kosten: 2,1 Mio. Euro.

• A 49, bei Edermünde-Holzhausen wir von Mai bis Juni die Lärmschutzwand ausgebaut. Kosten: 40.000 Euro.

• A 49, AS Gudensberg - AS Fritzlar: Von Juni bis November wird das Teilstück grundhaft erneuert. Während der Arbeiten steht je Fahrtrichtung ein Fahrstreifen zur Verfügung. Die Gudensberger Auffahrt in Richtung Süd wird gesperrt. Kosten: 6 Mio. Euro.

• A 49, AS Fritzlar - AS Wabern, Dauer: von Juni bis November. Während der Arbeiten steht je Fahrtrichtung ein Fahrstreifen zur Verfügung.

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare