Landesstraße zwischen Niederelsungen und Nothfelden

Straßendecke gleicht Flickenteppich, aber Sanierung der Rüttelpiste ist noch nicht in Sicht

Üble Rüttelpiste: Die Landesstraße 3312 zwischen Nothfelden – auf unserem Foto der Ortsausgang – und Niederelsungen ist schon seit vielen Jahren in einem miserablen Zustand. Auf der Prioritätenliste des Landes bis zum Jahr 2022 ist sie für eine Runderneuerung nicht berücksichtigt. Foto:  Norbert Müller

Wolfhagen. Es gibt wohl nur wenige Landstraßen im Wolfhager Land, die in einem so schlechten Zustand sind wie die knapp vier Kilometer lange L 3312 zwischen Nothfelden und Niederelsungen. Die Piste gleicht seit Jahren einem Flickenteppich.

Die CDU-Fraktion im Wolfhager Stadtparlament wollte darum während der jüngsten Sitzung der Stadtverordneten wissen, was die Stadtverwaltung bislang unternommen hat, um eine baldige Instandsetzung zu erreichen. Außerdem fragte die CDU, wann denn mit der Sanierung der Strecke zu rechnen sei.

Bürgermeister Reinhard Schaake (parteilos) erklärte, die Stadt Wolfhagen habe „mit diversen Schreiben“ an das Amt für Verkehrswesen in Kassel, später dann an Hessen Mobil „um eine Sanierung gebeten“ mit dem Hinweis, dass eine Erneuerung der Piste aus bautechnischen Gründen „dringend erforderlich“ sei. Schaake zu den schriftlichen Hinweisen und Forderungen: „Sie wurden alle negativ beschieden.“

Bereits im Jahr 2002, so Schaake, habe die Stadt mehrfach auf den Sanierungsbedarf hingewiesen, seit 2007 habe man auch die Ortsdurchfahrt von Niederelsungen ins Spiel gebracht. Letztlich sei aber an der Asphaltdecke nur immer wieder geflickt worden.

Das Hessische Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung habe für den Bereich des Straßenbaus die „Sanierungsoffensive 2016 - 2022“ aufgelegt. Aus 2000 Maßnahmen, sagte der Bürgermeister, seien für diesen Zeitraum letztlich 540 Projekte ausgewählt worden, die bis zum Jahr 2022 abgearbeitet werden sollen. Rund 385 Mio. Euro stehen dafür zur Verfügung. Allerdings: Die Strecke zwischen Nothfelden und Niederelsungen wurde nicht in diese Liste aufgenommen.

Wie Schaake weiter erklärte, werde es wohl frühestens ab 2023 nach einer Neubeurteilung eine neue Liste für eine Fortsetzung der Sanierungsoffensive geben. Man müsse dann sehen, dass die in fünf Jahren wohl noch weitaus schlechtere Straße zwischen den beiden Wolfhager Stadtteilen dann auf die neue Prioritätenliste kommt und die Sanierung dann auch realisiert wird.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.