Knapp 1300 Kilometer legten am Sonntag die 114 Rotkäppchen-Spendenläufer zurück

Wie die Strecke nach Rom

Aktiv: Ältester Teilnehmer war Host W. Gömpel (links), rechts Karl Gringel. Foto:s: Haaß

Treysa. 1285 Kilometer, das entspricht fast der Strecke von Treysa bis nach Rom, erliefen am Sonntag 114 Teilnehmer des diesjährigen Rotkäppchen-Spendenlaufs. Zum zum vierten Mal richtete der Lions Club Schwalmstadt und das Fitnessstudio Aktivhaus Schwalmstadt, ehemals Injoy, den Lauf für die gute Sache aus.

Jeder Teilnehmer des Spendenlaufes lief auf einem 2,5 Kilometer langen Rundkurs in der Rudolphsaue so viele Kilometer, wie er konnte oder einfach mochte. Egal ob 2,5 Kilometer oder 30 Kilometer, jeder erlaufene Kilometer brachte Geld in die Spendenkasse.

Im Vorfeld musste sich jeder Läufer mindestens einen Sponsor suchen, der bereit war, für jeden gelaufenen Kilometer einen bestimmten Geldbetrag zu spenden.

Sponsoren zahlen

„Sagt ein Sponsor zum Beispiel drei Euro pro Kilometer zu und läuft der Teilnehmer zehn Kilometer, so ergibt sich eine Spende in Höhe von 30 Euro. Ersatzweise konnte ein Sponsor aber auch einen Festbetrag unabhängig von der gelaufenen Strecke zusagen“, erklärte der Präsident des Lions Clubs Schwalmstadt, Thomas Weidemann, das Reglement.

Dass dabei durchaus stolze Beträge zusammenkommen können, zeigte der mit 75 Jahren älteste Läufer des Tages: Horst W. Gömpel gelang es durch unermüdliches Klinkenputzen, 29 Sponsoren hinter sich zu sammeln, welche 1615 Euro als Festbetrag spendeten.

Zehn Mannschaften

Neben den zahlreichen Einzelläufern aus allen Altersklassen waren in diesem Jahr auch zehn Mannschaften unterwegs. Von der Tierarztpraxis bis zur Schule nutzten Kinder, Jugendliche und Erwachsene die Möglichkeit, etwas für die Gesundheit und den guten Zweck zu machen. „Die Schulmannschaften erlaufen sich mit ihrer Teilnahme quasi Geld für die von uns geförderten Schulprojekte auch ein bisschen selber“, stellte Weidemann fest.

Für den Jugendsport

Der Reinerlös des Rotkäppchen-Spendenlaufs kommt wie schon in Vergangenheit in voller Höhe dem vom Lions Club Schwalmstadt ins Leben gerufenen „Fonds für Bildung“ zugute, welcher damit überwiegend Bildungseinrichtungen fördert, dieses Jahr Sportprojekte für Kinder und Jugendliche.

Die Endsumme stand gestern noch nicht fest.

Fotos unter www.rotkäppchen-spendenlauf.de

Von Matthias Haass

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare