Jetzt Fußgängerüberweg in Zierenberger Straße in Dörnberg

+
Tolles Ereignis: In einer halben Stunde war der Zebrastreifen fertig. Die Kinder der Grundschule, Lehrer, Eltern und Bürgermeister Thomas Raue schauten interessiert zu.

Dörnberg. Es hat lange gedauert, doch nun ist er endlich fertig: Am Freitag wurde der Fußgängerüberweg in der ausgebauten Zierenberger Straße in Dörnberg eingerichtet und für die Fußgänger freigegeben.

Zwar standen an beiden Straßenrändern bereits entsprechende Verkehrszeichen, auch die behindertengerechten Bürgersteigabsenkungen für Rollstuhlfahrer waren vorhanden. Was noch fehlte, war ein Überweg, der das sichere Erreichen der anderen Straßenseite ermöglicht.

Die ersten Benutzer waren die 60 Mädchen und Jungen der örtlichen Grundschule. Bevor sie jedoch auf dem Zebrastreifen zusammen mit Bürgermeister Thomas Raue die stark frequentierte Straße kurz vor der Einmündung in die Bundesstraße 251 überqueren konnten, erlebten sie mit, wie ein solcher Überweg entsteht. Sie sahen, wie die Mitarbeiter des Kasseler Unternehmens Schalles Fahrbahnmarkierungen mit einem auf 200 Grad erhitzten Spezialmaterial auf die Straßendecke aufbrachten. Bereits nach fünf Minuten waren die Streifen gehärtet und damit schon begehbar.

Das Aufbringen des Zebrastreifen spendete die Firma der Gemeinde. Insgesamt ist das Projekt mit Beleuchtugng, dem Absenken der Bürgersteige und anderen notwendigen Arbeiten mit 10 000 Euro im Haushalt veranschlagt. Bauabschluss war schließlich die Installation eines beleuchteten Verkehrsschildes.

„Seit rund 20 Jahren haben die Verantwortlichen der Dörnberger Grundschule im Schulterschluss mit den Elternbeiräten und der Gemeinde Habichtswald diesen Fußgängerüberweg gefordert. Doch immer wieder ist man an der scheinbar unverrückbaren Haltung der beteiligten Behörden gescheitert“, sagte Habichtswalds Bürgermeister Thomas Raue. Er hatte bereits unmittelbar nach seiner Wahl zum Gemeindechef in dieser Angelegenheit zu Behördentermine eingeladen. „Von der Stimmung her war dabei immer der Nordpol eine Saunalandschaft.“ Doch er habe nicht locker gelassen und sein Ziel erreicht. Im Zuge der Sanierung der Zierenberger Straße konnte Raue zusammen mit dem Ordnungsbehördenbezirk sowie in Abstimmung mit den Straßenbaulastträgern die Voraussetzungen für den Fußgängerüberweg schaffen. (zih)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare