Misstrauen gegenüber den Partnern 

Streit in Zusammenarbeit von Neukirchen, Oberaula und Ottrau 

+
Interkommunale Zusammenarbeit: Oberkirchentrau

Oberaula/Neukirchen. Es knirscht zwischen Neukirchen, Oberaula und Ottrau. Strittig ist eine Neuerung der Verbandsatzung der drei Gemeinden im Verwaltungsverband "Südlicher Knüll".

Unter anderem geht es dabei um die Anzahl der Sitze in der Verbandsversammlung. Doch kurz vor dem Ziel bremste die CDU kräftig ab. In Neukirchen ließ sich die CDU-Fraktion in der Stadtparlamentssitzung vorige Woche noch umstimmen und machte den Weg schließlich durch ihre Enthaltung frei. In Oberaula wurde am Montagabend abgestimmt, die CDU sorgte dort dafür, dass die Neufassung nicht durchging. Marianne Hühn (SPD) legte daraufhin sofort ihren Vorsitz in der Verbandsversammlung – quasi dem Parlament des Verbandes – nieder. 

Dabei klang das Vorhaben 2010 zunächst einfach und vorteilhaft: Neukirchen, Oberaula und Ottrau gingen die Kooperation beim Kassen-, Rechnungs- und Buchführungswesen ein. Um die unsichtbare Verwaltungsarbeit im Hintergrund sollte es gehen. Die Bürgermeister waren sich einig, dass alle drei Kommunen auf Augenhöhe miteinander arbeiteten, aber jede Kommune souverän und eigenständig bleiben wird. Mittelfristig könne man Kosten einsparen und die Servicequalität für alle verbessern beziehungsweise eine Verschlechterung vermeiden.

Legte ihr Amt als Vorsitzende nieder: Marianne Hühn.

Doch davon sind offenbar nicht mehr alle überzeugt, Misstrauen gegenüber den Partnern, insbesondere gegenüber der größeren Kommune Neukirchen, scheint sich breitzumachen. Vom Land Hessen gab es bisher 185 000 Euro für den „Südlichen Knüll“.

Gemeinsame Arbeit seit 2010

Beim Gemeindeverwaltungsverband (GVV) sind inzwischen mehrere Personalstellen angesiedelt, allen voran der des gemeinsamen Bauamtsleiters. Um die dritte Änderung der Satzung dreht es sich seit zwei Jahren, ursprünglich wegen der gemeinsamen Vollstreckung. Verstärkt geht es aber um die Sitze in der Verbandsversammlung (Vorschlag: Neukirchen sechs, zuvor fünf, Oberaula und Ottrau je drei). Es gibt einen Kostenschlüssel nach Einwohnerzahlen, Neukirchen: 57 Prozent, Oberaula 25 Prozent, Ottrau 18 Prozent. Die drei Rathauschefs wechseln sich jedes Jahr als Vorstandsvorsitzende ab.


Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare