1. WLZ
  2. Hessen

Streit unter Rentnern wegen Sportschau

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Weil ein 71 Jahre alter Fußballfan seinen Nachbarn mit einem Knüppel verletzt hat, muss er 800 Euro Schmerzensgeld zahlen. Das hat das Amtsgericht in Frankfurt entschieden. Wie es in einer Mitteilung vom Dienstag heißt, wollte der nun verurteilte Mann in Ruhe die „Sportschau“ im Fernsehen schauen, als sein 88 Jahre alter Nachbar im Hof lautstark mit einer Kreissäge arbeitete.

Frankfurt/Main - „Dabei schlug der Beklagte, der den Kläger zunächst erfolglos zum Beenden der Arbeiten aufgefordert hatte, mit einem Knüppel auf den Kopf und ans Ohr des Klägers ein und versuchte, dem Kläger ins Auge zu stechen“, heißt es vom Gericht. In dem anschließenden Ringkampf habe der beklagte Mann seinem betagten Nachbarn ins rechte Ohr gebissen und dessen Nase verdreht. Der Senior habe unter anderem eine Prellung der rechten Hüfte und des linken Unterarms erlitten.

Zwar sei der Kläger schon aus dem Gebot der nachbarschaftlichen Rücksichtnahme gehalten gewesen, die Arbeiten für diesen Tag einzustellen oder zumindest zu unterbrechen. Gleichwohl rechtfertigte dies nach Ansicht des Gerichts nicht die gewalttätige Attacke des 71 Jahre alten Fußballfans. Der Mann muss nun 800 Euro Schmerzensgeld und Schadenersatz zahlen. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. dpa

Auch interessant

Kommentare