Mit Ladekarte kostenlos

Neue Elektrotankstelle an der Raiffeisenbank in Borken

Stromtankstelle: Eine Zapfsäule für Elektroautos weihten ein von links Florian Dolle von VW, Thomas Keil von Eon-Mitte, Wolfgang König Raiffeisenbank, Bernd Heßler, Martina Jumghans und Lars Albers. Foto: Büchling

Borken. Ein kleine Zapfsäule mit viel Wirkung: In Borken gibt es auf dem Gelände der Raiffeisenbank ab sofort eine Elektrotankstelle für Autos. Der Clou: Mit einer Ladekarte der Bank ist kostenloses Tanken möglich. Auch E-Bikes können dort aufgeladen werden.

Bürgermeister Bernd Heßler sprach von Borken als einem Standort für Energie. Er lobte die Kooperation mit Eon-Mitte, die die Tankstelle mit Energie versorgt. „Bei der umweltfreundlichen Elektromobilität wollen wir als Vorreiter mit dabei sein, denn ihr gehört die Zukunft“, sagte Heßler.

Wolfgang König, Hausherr und Vorstandsvorsitzender der Bank, stellt den Standort für die Ladesäule, einschließlich zweier Parkplätze zur Verfügung. Die Bank betreibt bereits seit zwei Jahren eine Tankstelle für E-Bikes und diese wurde jetzt für andere E-Fahrzeuge erweitert. König: „Kunden, die über ein E-Auto verfügen, können ihre Bankgeschäfte bei uns erledigen und kostenlos ihr Fahrzeug auftanken.“ Thomas Doll vom VW-Werk Baunatal hatte ein E-Auto mitgebracht und demonstrierte, wie der Kunde sein E-Auto kostenlos auftanken kann.

Marketingchefin Martina Junghans von der Stadt Borken ist überzeugt, dass man solch eine Ladesäule für E-Bikes und E-Autos voll für die Werbung der Edersee-Region nutzen kann.

Die Tankstelle kann an sieben Tagen in der Woche benutzt werden, rund um die Uhr. Zwei Fahrzeuge können gleichzeitig aufgeladen werden.

Der Anschluss erfolgt über eine im Haushalt übliche 230-Volt-Steckdose. Diese ist durch eine Klappe vor Wind und Wetter geschützt. Ladekarten zur kostenlosen Aufladung gibt’s in der Raiffeisenbank Borken.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare