Strongman-Cup in Gudensberg: Sie haben Nerven aus Drahtseilen

Gudensberg. Sie haben Muskeln aus Stahl und brauchten Nerven aus Drahtseilen: Die Teilnehmer des dritten Gudensberger Strongman-Cups mussten nicht nur ihre Kräfte messen, sie wurden auch auf eine harte Probe gestellt, denn wegen Starkregens wurde die Veranstaltung kurzfristig abgespeckt.

Dabei startete das Fest bei Sonnenschein und mit der ersten Disziplin Autokreuzheben verheißungsvoll. Doch nach nur 45 Minuten sorgte ein starker Gewitterregen zunächst für eine Unterbrechung und danach gab es nur noch drei Disziplinen für die Athleten, erklärt Organisator Matthias Botthof im HNA-Gespräch.

Immerhin: Diese Notdisziplinen waren wichtig für die Sportler, denn für sie ging es bei der Veranstaltung auch um wertvolle Punkte. Denn am Ende der Wettkampftour qualifizieren sich die besten Strongmen für die Deutsche Meisterschaft, die in Vagingen stattfindet.

Stimmung war perfekt

Trotzdem war Botthof sehr traurig über den Verlauf. „Alles war gut“, sagte er. Das Teilnehmerfeld war mit 27 Athleten gut besetzt. „Die Zuschauerkulisse in der Gudensberger Fußgängerzone war fantastisch und die Stimmung war perfekt.“ So hätte es bleiben können.

Macht weiter: Matthias Botthof organisiert den Strongman-Cup in Gudensberg.

Doch gegen 15 Uhr zog ein Unwetter auf. Innerhalb weniger Minuten prasselten 50 Liter pro Quadratmeter vom Himmel. „Das sind keine Regenfälle, das sind die Niagarafälle“, sagte Botthof. Die vielen Zuschauer suchten anfangs noch Schutz unter Schirmen, Vordächern, Bäumen und Zelten. Als dann noch Blitze zuckten und Donnerschläge die Musik aus den Boxen übertönte, hielt es auch die hartgesottenen Fans nicht mehr auf dem Gelände.

„Das sind keine Regenfälle, das sind die Niagarafälle.“

„Es ist schade für die Teilnehmer und die Zuschauer, dass es so gekommen ist“, sagte Matthias Botthof. Doch nach dem Strongman-Cup ist vor dem nächsten Cup und das bedeutet für Botthof und sein Team, dass bereits die Vorbereitungen für den Strongman-Cup 2014 laufen.

„Der wird auf jeden Fall wieder in Gudensberg stattfinden, allerdings in etwas anderer Form“, verrät Botthof. Bürgermeister Frank Börner habe bereits die Unterstützung der Stadt zugesagt. „Auf jeden Fall soll die Veranstaltung weiterhin im Stadtzentrum bleiben.“ Außerdem sollen Tribünen aufgestellt werden, damit mehr Zuschauer eine bessere Sicht auf das Geschehen in der Wettkampfbahn bekommen. Und: Die dann bereits vierte Auflage soll als Abendveranstaltung mit anschließendem Unterhaltungsprogramm stattfinden.

Strongman-Cup in Gudensberg

Noch nicht entschieden ist, ob beim nächsten Mal auch Wettkämpfe für Frauen angeboten werden. Denn auch sie messen sich in den unterschiedlichsten Disziplinen. Sollte das gelingen, dann werden im nächsten Jahr nicht nur die stärksten Männer der Region, sondern auch die stärksten Frauen in Gudensberg zu Gast sein.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare