Sturm "Herwart" verursachte viele Schäden in und um Melsungen

+
Die Feuerwehr Melsungen beseitigt einen umgestürzten Baum an der Schlothschule in Melsungen. 

Kreisteil Melsungen. Der Sturm, der in der Nacht von Samstag auf Sonntag mit Geschwindigkeiten von über 100 Kilometern pro Stunde über die Region fegte, verursachte auch in und um Melsungen einige Schäden.

Umgestürzte Bäume und Verkehrszeichen erforderten mehrfach den Einsatz der Feuerwehren wegen Sturm "Herwart".

Auf der Bundesstraße 83 bei Röhrenfurth stürzte kurz vor der Eisenbahnbrücke ein Baum auf der Fahrbahn. Die Richtungsfahrbahn von Körle in Richtung Melsungen war durch das Hindernis blockiert. Bis zum Eintreffen der Feuerwehr leitete die Polizei den Verkehr an der Engstelle vorbei.

Die acht Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Röhrenfurth sicherten die Gefahrenstelle. Mit der Kettensäge konnte der Baum beseitigt werden. Anschließend wurde die Fahrbahn von herumliegenden Ästen gesäubert.

Im Bereich Spangenberg wurde ein umgestürzter Baum auf der Straße zwischen Herlefeld und Dankerode gemeldet. Auch hier war die Feuerwehr im Einsatz.

Dies war aber nicht der erste Einsatz für die Melsunger Feuerwehren in dieser Nacht. Bereits kurz vor Mitternacht war die Wehr aus dem Stadtteil Günsterode im Einsatz. Die Günsteröder waren zur Unterstützung beim Brand einer Feldscheune in der Gemarkung Hess. Lichtenau von der rettungsleitstelle Werra-Meißner angefordert worden. Bei diesem Brand entstand enormer Sachschaden. Wie gemeldet wurde, konnten aber alle Tiere gerettet werden. Der starke Wind fachte die Flammen immer wieder an. Die Brandursache ist noch nicht bekannt.

Am Sonntag gegen 8.30 Uhr wurde die Melsunger Kernstadtwehr alarmiert. Gemeldet war, dass am Schulzentrum ein Baum wegen Sturm "Herwart" die Zufahrt versperrte. Allerdings stellte sich dann heraus, dass der Schaden nicht am Schulzentrum in der Dreuxallee, sondern an der Schloth-Schule entstanden war. Hier war ein teilweise morscher Baum im Wurzelbereich vom Sturm umgerissen worden und versperrte die Zufahrt zum Schul- und Kindergartengelände. Die Einsatzkräfte, unter der Leitung von Wehrführer Patrick Schwarz konnten den Stamm zerschneiden und auch die Äste beseitigen, so dass die Einfahrt wieder frei war.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare