Sturmschäden durch Burglind

Sturm im Kreisteil Melsungen: Baum stürzt auf Hausdach

Melsungen. Sturmböen haben am Mittwochvormittag vielerorts im Kreisteil Melsungen Bäume umgeworfen. Das teilt die Feuerwehr mit. In Kirchhof fiel eine entwurzelte Fichte auf ein Hausdach.  

Aktualisiert um 20.16 Uhr. Eine heftige Sturmböe hatte an der Straße Krämersberg drei etwa 20 Meter hohe Fichten entwurzelt und zwei bis drei weitere Fichten abgebrochen. Die Stämme kippten auf die Straße und blockierten diese. Einer der entwurzelten Bäume, der auf einer Anhöhe stand, fiel auf das gegenüberstehende Haus. Dabei wurde das Dach stark beschädigt. Die Hausbewohner blieben unverletzt. Wie hoch der Schaden an dem Haus ist, konnte die Feuerwehr noch nicht abschätzen.  

Die Feuerwehren aus Melsungen und Kirchhof waren mit insgesamt sieben Einsatzkräften unter Leitung von Oliver Hupfeld vor Ort. Mithilfe der Drehleiter befreiten sie das Dach von Ästen. Die auf der Straße liegenden Stämme zerteilten sie mit Kettensägen. Die Bäume wurden mit einem Rückeschlepper von der Straße gezogen. Gegen 11.45 Uhr war die Straße wieder freigeräumt. 

Auch auf der Landesstraße 3222 zwischen Melgershausen und Melsungen und auf der Straße zwischen Heßlar und der Bundesstraße 253 warf der Sturm mehrere Bäume um. Die Straßen waren deshalb bis etwa 11.45 Uhr komplett gesperrt. Neun Feuerwehrleute aus Heßlar und Melgershausen waren unter der Leitung von Stadtbrandinspektor Markus Semmler mit Kettensägen im Einsatz. Ein orstansässiger Forstwirt räumte die Baumteile mit einem Rückeschlepper weg. An der Straße zwischen Melgershausen und Melsungen mussten darüber hinaus weitere umsturzgefährdete Bäume entfernt werden.

Straße blockiert: Zwischen Melgershausen und Melsungen (Foto) sowie zwischen Heßlar und der Bundesstraße 83 fielen Bäume auf die Fahrbahn. Foto: Wenderoth

Auf derselben Straße zwischen Melgershausen und Melsungen krachte gegen 18.30 Uhr eine Fichte auf die Straße. Zwei Autofahrer aus Melsungen sicherten sofort die Unfallstelle und alarmierten die Feuerwehr.

Elf Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Melsungen waren wenige Minuten später unter der Leitung von Markus Dickel an der Einsatzstelle. Mit der Kettensäge wurde der Baum auseinandergesägt und dann von der Fahrbahn gezogen. Bevor der Verkehr die Schadensstelle wieder passieren konnte, wurde die Fahrbahn noch von Ästen und Schmutz gereinigt. Um 19 Uhr war die Straße zwischen dem Felsberger Stadtteil und dem Herkules-Markt wieder für den Verkehr frei.

Auch in der Melsunger Kernstadt hinterließ der Sturm Spuren. An der Straße Alter Kesselberg wurde gegen 10.30 Uhr eine Kiefer entwurzelt. Der Baum kippte von einem am Hang gelegenen Grundstück auf die Straße und blockierte diese. Die Feuerwehr Melsungen rückte mit neun Mann aus. Mithilfe von Kettensägen räumten sie den Baum von der Straße. Laut Stadtbrandinspektor Frank Ebert war der Einsatz nach 30 bis 45 Minuten beendet. Auch der Weihnachtsbaum, der in Melsungen neben dem Sparkassengebäude stand, hielt dem Sturm nicht stand. Er fiel auf den Gehweg. Verletzt wurde niemand, auch ein Schaden entstand nicht. 

Mitarbeiter des Bauhofs sägten den etwa zehn Meter hohen Baum, der noch mit Weihnachtsbeleuchtung geschmückt war, klein und transportierten ihn ab. Lange hätte er ohnehin nicht mehr gestanden – eigentlich sollte der Baum kurz nach dem Dreikönigstag weggeräumt werden.

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © Féaux de Lacroix

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.