Schäden durch Unwetter

Sturm im Wolfhager Land: Zelt auf Kita-Dach, Baum auf Wohnhaus

Wolfhagen. Zu mehreren Einsätzen mussten am Mittwoch kurz vor 17 Uhr Feuerwehren aus Wolfhagen und den Stadtteilen ausrücken.

Aktualisiert um 8 Uhr. Zunächst wurde die Kernstadtwehr zum Festplatz Liemecke gerufen. Dort, wo am Donnerstag der Viehmarkt beginnt, hatte eine heftige Böe das Zelt des FSV-Biergartens auf das Dach der benachbarten Kindertagesstätte geworfen.

Laut Harms Böttger, dem Vorsitzenden des FSV Wolfhagen, war das Zelt mit einer Grundfläche von acht Mal sechs Metern mit Eisen im Boden verankert. Der Sturm riss es heraus und hob es inklusive Gestänge aufs Kita-Dach, von wo es die Feuerwehr mithilfe der Drehleiter entfernte.

„Wir fangen jetzt mit dem Aufbau von vorn an“, sagte Böttger, der schnell noch eine Ersatzüberdachung für die erwarteten Gäste organisieren musste, denn das alte Zelt, sagte er, sei nach dem Abflug ein Totalschaden.

Erheblich beschädigt: In Nothfelden räumte der Sturm das Dach einer Scheune an der Oberelsunger Straße ab.

Für die Feuerwehr ging es direkt weiter in den Stadtteil Nothfelden. Dort sicherten die Einsatzkräfte der örtlichen Wehr eine Scheune an der Oberelsunger Straße, die vom Sturm teilweise abgedeckt worden war. Einzelne Bruchstücke der Ziegel fielen auf die Straße. Von der Drehleiter aus wurden lose Ziegel abgeräumt. Während des Einsatzes musste die Straße kurzzeitig gesperrt werden. Ein Pony, das sich in der Scheune aufhielt, wurde zuvor von Mitgliedern der Feuerwehr Nothfelden unverletzt aus der Scheune ins Freie geführt.

Auch auf der Kreisstraße zwischen Viesebeck und Ehringen war die Feuerwehr im Einsatz. Dort war ein Baum auf die Fahrbahn gestürzt. Verkehrsbehinderungen durch Sturmschäden meldete die Polizei Wolfhagen auch für den Abschnitt der Bundesstraße 251 zwischen Ippinghausen und Freienhagen. Dort lagen Äste auf der Fahrbahn.

Die Drehleiter war gefragt: Das Zelt des FSV Wolfhagen landete auf dem Dach des Kindergartens.

Kurz nach 20 Uhr wurde die Feuerwehr Wolfhagen erneut alarmiert, diesmal in die Bahnhofstrasse. Über drei Stunden waren die Einsatzkräfte hier damit beschäftigt, eine rund vier Tonnen schwere Fichte, die auf ein Wohnhaus gestürzt war, mittels Kran und Drehleiter vom Dach zu entfernen. Die Schwierigkeit lag darin, die schweren Stämme, die teilweise unter Spannung standen, ohne das Dach noch weiter zu beschädigen, zu entfernen. Gegen 23.30 Uhr war dieser Einsatz beendet. (mit hessennews)

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © Nils Wiegand

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare