Sturmschäden in Wollrode: Frau fuhr gegen umgestürzten Baum

+
Bei den Aufräumarbeiten: Meik Dithmar, Holger Grass und ihre Kollegen zerlegten die umgestürzten Bäume. Der Sturm hatte an der Straße zwischen Wollrode und Wattenbach mehr als zehn Bäume umgeworfen.

Wollrode. Der Sturm, der in der Nacht zu Mittwoch über die Region hinweg fegte, hat seine Spuren hinterlassen: An der gesperrten Landstraße zwischen Wollrode und Wattenbach warfen die Böen mindestens zehn Bäume um und es kam zu einem Verkehrsunfall.

In den Morgenstunden nutzte eine Autofahrerin trotz Sperrung die Straße. Nach den Angaben von Revierförster Andreas Heimann war die Frau trotz des Verbotsschildes weitergefahren und stieß mit den Bäumen zusammen, die auf der Straße lagen. Verletzt wurde niemand.

Heimann zeigte sich trotzdem verärgert über soviel Leichtsinn: „Das kann auch tödlich ausgehen.“ Die Äste könnten schon bei moderaten Geschwindigkeiten die Frontscheibe durchbohren und den Fahrer aufspießen.

Trotzdem ignorierten immwer wieder Autofahrer die Sperrungen, um zu sehen, ob die Straße bereits befahrbar ist.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Donnerstagausgabe der Melsunger Allgemeine.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare